Kategorie-Archiv: Delkenheim

St. Stephan Delkenheim
Stuttgarter Str. 2
65205 Wiesbaden-Delkenheim

Heilige Messe: im Wechsel Sa 18.00 Uhr und So 11.00 Uhr
Die genauen Zeiten finden Sie in unserem Mitteilungsblatt „miteinander“

Sternsinger schwärmen aus

Auringen

Auringen

Mit dem Lied „Stern über Bethlehem“ eröffneten die als Heilige Drei Könige und Sternträger verkleideten Kinder und Jugendlichen die Gottesdienste am Sternsinger-Wochenende nach dem festlichen Einzug. Mit ihren bunten Kostümen, glänzenden Kronen und ihrer Begeisterungsfähigkeit für die gute Sache zogen die königlichen Hoheiten die volle Aufmerksamkeit auf sich und nutzten diese, um die Sternsingeraktion vorzustellen und zu erklären, wofür die Spenden bestimmt sind. Auch in diesem Jahr beteiligten sich wieder zahlreiche Kommunionkinder an den Sternsingern und zogen tapfer mit.

Bierstadt

Bierstadt

„Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit“ – so lautete das Motto der diesjährigen Aktion. Seit 2006 sei zwar die Kinderarbeit in Indien verboten, dennoch schätzten Hilfsorganisationen, dass 60 Millionen Kinder in dem Land arbeiten müssen, informierten die Sternsinger. Die Arbeiten am Webstuhl und zur Glasherstellung verursachten dauerhafte Gesundheitsschäden bei vielen Kindern. Um den Kindern zu ermöglichen diesem Kreislauf zu entkommen, sind die Spenden für mehr Schulbildung in Indien bestimmt. „Ihr bringt den Segen nicht nur hier in die Häuser, sondern auch zu den Kindern in Not“, dankte Pastoralreferentin Bettina Tönnesen-Hoffmann den Sternsingern. Und auch Pawel Meisler vom Pastoralteam bekräftigte: „Kinder sind die Zukunft – in Indien, Deutschland und überall auf der Welt.“

Delkenheim

Delkenheim

Glück mit dem Wetter hatten die rund hundert Kinder und Jugendlichen, die mit 40 Betreuern von Haus zu Haus zogen. Weder Regen noch Kälte machten den Sternsingern zu schaffen und so stand die Sternsingeraktion 2018 im wahrsten Sinne des Wortes unter einem guten Stern!

Erbenheim

Erbenheim

Ein herzliches Dankschön geht an unsere Kinder und Jugendlichen, an alle Betreuer, Helfer und Unterstützer, die zum Gelingen der Aktion beigetragen haben – und natürlich an unsere Gemeindemitglieder, die ihre Türen für die Sternsinger geöffnet und die Aktion mit einer Spende unterstützt haben!

Sonnenberg

Sonnenberg

Text: GB/Fotos: Christian Winter, Florian Fauth, Armin Hellinger, Andreas Rudelt, Dieter Schmidt-Quak, GB

Nordenstadt

Nordenstadt

Ökumenisches Sprachcafé

 

„Deutsch zu lernen, ist ganz leicht“, strahlt Yahia Alkhalaf. Er besucht seit drei Monaten das ökumenische Sprachcafé der katholischen Pfarrei St. Birgid und der evangelischen Kirchengemeinde Delkenheim und kann sich schon gut in der neuen Sprache verständigen. Anas Rezzou und Nuor Karakaji, ebenfalls syrische Flüchtlinge, lächeln über die Antwort. Sie haben zwar alles verstanden, sind aber noch nicht ganz so weit wie ihr Mitschüler. Doch alle drei haben das gleiche Ziel: Sie wollen so schnell wie möglich Deutsch lernen, um sich danach eine Arbeit zu suchen.

„Ich habe mich gefragt, was machen die Leute, die hierher kommen und nichts zu tun haben?“, erzählt Initiatorin Martina Lotz vom Caritasausschuss der Pfarrei St. Birgid. Oft vergehen Monate, bis die lang ersehnte Aufenthaltsgenehmigung ausgestellt wird und auch dann gibt es noch Wartelisten für die städtischen Sprachkurse. Als sie in der eigenen und in der evangelischen Gemeinde ihre Idee von einem Sprachcafé in Delkenheim vorstellte, meldeten sich ganz viele Unterstützer. „Ich hatte vorher schon verschiedenen Vereinen und Institutionen meine Hilfe angeboten, aber nur von der Kirche habe ich eine Antwort erhalten“, sagt Thomas Wittich, pensionierter Journalist aus Sonnenberg. „Ich habe schon lange auf so eine Gelegenheit gewartet“, gibt Lehrerin Gertrud Istvan, Frau des evangelischen Pfarrers in Delkenheim, unumwunden zu. Sie hat eine Qualifikation Deutsch als Zweisprache zu unterrichten.

Das ökumenische Sprachcafé wird vom Sozialamt finanziell unterstützt. Zwar arbeiten alle Lehrer ehrenamtlich, doch die Lehrmittel stellt die Stadt. Derzeit besuchen acht Flüchtlinge dreimal in der Woche das ökumenische Sprachcafé. Vormittags wird im katholischen Gemeindezentrum St. Stephan gelernt, nachmittags im Gemeindehaus der Protestanten. Rund 15 ehrenamtliche Lehrer sind im Einsatz, eine Unterrichtseinheit dauert anderthalb Stunden. Die Organisation und Koordination liegt in den Händen von Martina Lotz, die auch den Kontakt zur Flüchtlingsunterbringung in Delkenheim hält.

Während Yahia Alkhalaf das Lernen leicht fällt, muss sich Mustafa Abdullah durchkämpfen. Er hat nie Lesen und Schreiben gelernt. Angela Cramer-Weil, seine Lehrerin, musste mit ihm bei null anfangen und lernt mit ihm eisern nach Lehrbuch. Besonders schwer auszusprechen seien die Umlaute und das P, erzählt Peter Öttl, der gemeinsam mit seiner Frau Hildegard im Sprachcafé unterrichtet.

Deutschland sei schön und die Flüchtlinge seien freundlich empfangen worden, sagen die Männer, die über Jordanien und den Libanon aus ihrer Heimat Syrien geflohen sind. Außerdem gebe es hier eine Chance auf Arbeit und die Hoffnung, dass Frauen und Kinder bald nachkommen.

Den Helfern im Sprachcafé geht es aber nicht nur darum, den Flüchtlingen Deutsch beizubringen. Sie möchten ihnen auch das Leben in Wiesbaden zeigen und sie aus der Isolation holen. So hat Angela Cramer-Weil einen Kontakt zum FV Delkenheim hergestellt. Jetzt spielen sechs Syrer bei den Altherren mit. Thoma Wittich wird demnächst eine Stadtführung anbieten und Peter Öttl und Martina Lotz waren mit einer Gruppe Flüchtlinge schon beim Heimspiel des Bundesligisten Mainz 05. Auch die Nachbarn an der Flüchtlingsunterbringung helfen, wenn Not am Mann ist.

Wenn Yahia Alkhalaf demnächst seine Aufenthaltsgenehmigung erhält, wird er schon ganz gut Deutsch sprechen und sich in Wiesbaden auskennen. Er ist dankbar, dass er in Delkenheim so herzlich aufgenommen wurde.

Text/Fotos: Anne Goerlich-Baumann

Adventsmarkt in St. Stephan und Christ König

adventsmarkt-del-nor-b11100Die Messdiener und das Bücherei-Team der Pfarrei St. Birgid laden am Samstag, dem 25. November, um 19 Uhr in St. Stephan Delkenheim, Stuttgarter Straße 2, und am Sonntag, dem 26. November, um 10.30 Uhr in Christ König Nordenstadt, Borkestraße 4, zum Adventsmarkt ein. Mit dabei sind auch die Faschingsfreizeit-Leiter, die die echten Bischofs-Schoko-Nikoläuse verkaufen. Lesefutter der unterhaltsamen Art für gemütliche Winterabende, spannende Literatur für Jung und Alt, aber auch Geschenke für Weihnachten und Erstkommunion gibt es am Stand der Katholischen Öffentlichen Bücherei. Die Messdiener verkaufen fair gehandelte Eine-Welt-Produkte und leckere selbstgebackene Weihnachtsplätzchen. Vorbeikommen lohnt sich!

 

Neue Aufgabe für Armin Hellinger

armin-del-b11021Egal in welchem der sieben Kirchorte der Pfarrei St. Birgid Armin Hellinger vorbeischaut, er muss sich nicht extra vorstellen. Sei es bei der Bergmesse auf dem Kellerskopf, beim Mini-Action-Day, den Messdiener- und Jugendfreizeiten oder einer der zahlreichen Veranstaltungen der Pfarrei – der Breckenheimer ist da, wo Hilfe gebraucht wird, und packt mit an, ohne große Worte zu machen. Wird ein Fest geplant, ist Armin Hellinger im Vorbereitungsteam. Wenn er seine Unterstützung zusagt, kann man sich auf ihn verlassen.

Und dann sind da noch die Messdiener, die ihm besonders am Herzen liegen. In Nordenstadt und Delkenheim teilt er die Kinder und Jugendlichen für den Dienst am Altar ein, plant Aktionen und Fahrten, ist beim MAD dabei und fährt nächsten Sommer zum vierten Mal bei der internationalen Rom-Wallfahrt der Ministranten mit. „So jemanden wie mich, gibt es sicher auch in dem ein oder anderen Verein“, erzählt der 45-Jährige schmunzelnd, der keine Zeit für andere Hobbys hat.

Seit Oktober hat Armin Hellinger eine neue Aufgabe. Die Pfarrei St. Birgid hat ihn als Küster eingestellt und ab sofort ist er offiziell in St. Stephan Delkenheim im Einsatz. Die Arbeit ist ihm vertraut, denn bereits 2014 übernahm er ehrenamtlich die Urlaubsvertretung für das Ehepaar Herrmann. Samstags im Gottesdienst ist er sowieso immer da, da lag die Bewerbung nahe. „Ich mach das jetzt“, hat sich Hellinger gesagt, der hauptberuflich beim Statistischen Bundesamt tätig ist.

Unmittelbar nach der Kommunion wurde Armin Hellinger Messdiener, seitdem engagiert er sich in seiner Freizeit für die Kirche. Als Jugendlicher hat er schnell Leitungsverantwortung übernommen, mit Diakon Georg Kerksieck die Mini-Wochenenden in Christ König Nordenstadt ins Leben gerufen, bei denen mittlerweile auch die Ministranten aus Delkenheim und Erbenheim mitfahren. In Christ König hat er sich im Pfarrgemeinderat engagiert und den gesamten Pfarreiwerdungsprozess begleitet und in seiner praktischen und ruhigen Art mit getragen. Armin Hellinger ist von Beginn an im Ortsausschuss Nordenstadt und im Pfarrgemeinderat St. Birgid tätig. Der neue Küster in St. Stephan ist Lektor und Kommunionhelfer.

Armin Hellingers 2003 verstorbener Vater engagierte sich schon für die Pfarrei Christ König, sein Patenonkel war lange Küster in der Heiligen Familie – genügend Vorbilder für den 45-Jährigen und eine weitere Motivation sich als Küster zu engagieren. „Mein Herzblut hängt hier dran“, sagt Armin Hellinger – und wer ihn kennt, weiß, dass er es so meint.

Text/Foto: GB

 

Gemeindefest in Erbenheim

fronleichnam-son-erb-b10076Die Pfarrei St. Birgid lädt an Fronleichnam, 15. Juni, zu einem Festgottesdienst mit Prozession und anschließendem Gemeindefest nach Erbenheim ein. In Maria Aufnahme, Sigismundstraße 5, beginnt um 10 Uhr der feierliche Gottesdienst, der vom Chor Jubilate Deo mitgestaltet wird. Anschließend zieht der Prozessionszug zur evangelischen Pauluskirche.

Danach wird rund um das katholische Gemeindezentrum gefeiert, das Kuchenbüfett eröffnet und der Grill angefeuert. Die Messdiener verkaufen Waffeln. Auch der Kindergarten öffnet seine Türen. Das Team der Bücherei veranstaltet einen Flohmarkt und die Taunusmusikanten spielen auf. Herzliche Einladung!