Kategorie-Archiv: Bierstadt

Ökumenische Chorvesper

Festliche Chormusik von Heinrich Schütz, Hans Leo Hassler, Giovanni Rigatti und anderen erklingt am Sonntag, dem 17. September, um 19 Uhr in der neu renovierten Kirche St. Birgid Bierstadt. Mitwirkende sind die Chorgemeinschaft Cantate Domino, der Sankt Birgid Chor Bierstadt, Jubilate Deo Erbenheim-Nordenstadt und der Posaunenchor Medenbach-Delkenheim. Die musikalische Leitung liegt bei Thomas Schwarz und Roman Bär.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Weiter an St. Birgid bauen – Festgottesdienst zur Wiedereröffnung

tag-fuer-alle-01-b10576

„Was haben wir in den letzten Tagen gearbeitet – bis in die Nacht hinein. Heute wollen wir feiern, dass wir hier wieder Gottesdienst feiern dürfen“, begrüßte Pfarrer Frank Schindling voller Freude die zahlreich erschienenen Gemeindemitglieder und Gäste am 9.9. im Festgottesdienst anlässlich der Wiedereröffnung der Pfarrkirche St. Birgid Bierstadt. Neben dem Pastoralteam hatten im Altarraum knapp 60 Messdiener Platz genommen, auf der Orgelempore hatte sich unter der Leitung von Szilvia Tóth und Roman Bär eine Chorgemeinschaft aus allen vier Pfarreichören versammelt und die Band BON und einige Musiker von leBandig trugen ebenfalls zur musikalischen Gestaltung der Feier bei.

tag-fuer-alle-03-b10576 tag-fuer-alle-02-b10576

Während der Renovierung sei man durch stürmische Zeiten gegangen, gab Schindling unumwunden zu. Doch es habe auch viel Rückenwind gegeben von Leuten, die die Baustelle besuchten und feststellten, wie gut schon alles aussehe. Jetzt könnten Günther Maiberger und die Mitglieder des Bauausschusses, denen der Pfarrer herzlich dankte, sich endlich einmal zurücklehnen und ausruhen. „War es das jetzt? Sind wir jetzt wirklich fertig?“, hinterfragte Schindling. Es brauche in der Kirche mehr als die besten Arbeiter und Architekten, es brauche vor allem Menschen, die Gott im Herz berühre. „Wenn es darum nicht ginge, wären es schöne aber tote Gemäuer.“ Schindling forderte die Gemeindemitglieder auf, ihre Gaben und Charismen in die Kirche einzubringen. Gemeinsam solle überlegt werden, wo es hingehen soll. „Wenn du ein Schiff bauen willst, dann lehre die Arbeiter die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer“, zitierte der Pfarrer de Saint-Exupery. „Lasst uns die Sehnsucht in uns wach halten! Bauen wir weiter an dieser Kirche – und zwar wir alle“, schloss Schindling seine Predigt.

tag-fuer-alle-05-b10576

tag-fuer-alle-04-b10576Dass die Gemeindemitglieder sich in die Pfarrei einbringen dürfen und gerne einbringen, war dem Gottesdienst deutlich anzumerken. Bereits am Vormittag ging es in einigen Mitmach-Projekten um die Gestaltung der Feier. Zwei Lieder hatte der Workshop Musik und Rhythmus einstudiert und in der Schreib- und Visionswerkstatt entstand die zweite Lesung: „Lesung aus dem Brief einiger Gemeindemitglieder an die Gemeinde St. Birgid“, die Astrid Scheit und Ursula Horsten vortrugen und in der es um die Wünsche der Gemeindemitglieder ging. Und auch die Fürbitten waren zuvor im World-Café gemeinsam erarbeitet worden.

tag-fuer-alle-06-b10576

Zum Schluss wurde noch viel Dank ausgesprochen. Stellvertretend für die rund 50 Arbeiter aller Religionen gab es für Architekt Thomas Dang, Ingenieur Markus Bundschuh und Volker Hauschopp von Elektro Konrath ein Präsent. Gedankt wurde aber auch der evangelischen Kirchengemeinde, in deren Gotteshaus während der Umbauphase Messe gefeiert wurde. Sabine Siemer vom Kirchenvorstand und Pfarrer Andreas Friede-Majewski durften sich über eine Spende und ein Bild freuen. Mit jeweils einem Blumenstrauß dankte Schindling auch Annette Karthein, Leiterin der Limburger Fachstelle Gemeindeberatung und Organisationsentwicklung, und Birgit Henseler, Referentin für Engagement- und Charismenförderung des Bistum Limburg, die den Tag für alle inhaltlich mit vorbereitet und begleitet hatten.

tag-fuer-alle-07-b10576 tag-fuer-alle-08-b10576

Blumen gab es auch für Pfarrsekretärin Regine Wagner, die mit ihrem Team eine Menge Zeit und Aufwand in die Vorbereitungen für den Tag für alle gesteckt und für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung gesorgt hatte. Als Motor der Pfarrei bezeichnete Pfarrgemeinderatsvorsitzende Christine Klaus Schindling. Sie dankte ihm für all sein Engagement – nicht nur während der Umbauphase.

tag-fuer-alle-09-b10576

Zum Schluss freute sich die Gemeinde dann noch über ein Willkommen: Der Pfarrer begrüßte Pastoralreferent Stephan Lechtenböhmer im Pastoralteam St. Birgid.

Text/Foto: GB

Tag für alle – jeder wird gebraucht

tag-fuer-alle-05-b10574

tag-fuer-alle-25-b10574

Über dem Eingang in der Patrickstraße hing ein mit Luftballons geschmücktes „Herzlich willkommen“-Banner, vor den Eingängen verteilten Mitglieder des Pastoral- und Sekretärinnenteams sowie Pfarrgemeinderatsmitglieder Mutmach-Kärtchen mit biblischen Impulsen und am Info-Point im neuen großen Saal des Gemeindezentrums St. Birgid gab es für alle Namensschilder und ein Programm.

tag-fuer-alle-04-b10574 tag-fuer-alle-01-b10574
tag-fuer-alle-03-b10574 tag-fuer-alle-02-b10574

tag-fuer-alle-08-b10574Die Pfarrei St. Birgid hatte am 9.9. zum Tag für alle eingeladen – um den Abschluss der Bauarbeiten an der Pfarrkirche und im Gemeindezentrum zu feiern, aber auch um zu planen, wie jetzt inhaltlich an der Pfarrei weitergebaut werden kann – so formulierte es Annette Karthein, Leiterin der Fachstelle Gemeindeberatung und Organisationsentwicklung im Bistum Limburg, in ihrer Begrüßung. „Jeder von uns wird gebraucht“, sagte Karthein, die durch den Tag moderierte. Aus verschiedenen Kirchorten seien verschiedene Menschen zusammenkommen, um etwas gemeinsam zu entwickeln.

tag-fuer-alle-09-b10574 tag-fuer-alle-10-b10574

Und das dies durchaus auch Spaß machen kann, wurde schnell deutlich. Bezirkskantor Roman Bär teilte die rund 300 Anwesenden in drei Gruppen ein und studierte zur Einstimmung ein eigenes Tag-für-alle-Lied ein und so erklangen aus verschiedenen Richtungen und mit der musikalischen Begleitung von Szilvia Tóth und Rudi Neu die Verse „Tag für alle in St. Birgid“, „sehen, erfahren, mitmachen, feiern“ sowie „Zukunft neu gestalten“.

tag-fuer-alle-14-b10574 tag-fuer-alle-16-b10574
tag-fuer-alle-13-b10574 tag-fuer-alle-15-b10574

tag-fuer-alle-11-b10574Um zu zeigen, dass alle in der Pfarrei wichtige Fähigkeiten haben, folgten verschiedene Statements von Pfarreimitgliedern. Etwa von Martina Lotter, die als Katechetin bei der Vorbereitung der Erstkommunion mitgemacht hat. „Jeder macht es so, wie er kann und so ist es gut“, so ihr Urteil. Auch das Ehepaar Püschel fühlt sich in St. Birgid willkommen und findet: „Das ist gelebte Kirche hier.“ Ortvorsteher Stephan Belz engagiert sich, weil er das Gute, das er erfahren hat, weitergeben möchte und Ak Jugend-Mitglied Laura-Sophie Barth, „weil ich meine Zeit nicht besser füllen könnte. Es macht mich glücklich hier mitzumachen und es macht einen Sinn.“

tag-fuer-alle-12-b10574

tag-fuer-alle-26-b10574Im Anschluss teilten sich die Anwesenden in die Mitmach-Angebote auf. Besonders begehrt war die Kirchenführung, in der es aber weniger um die baulichen Maßnahmen ging, als darum den Kirchenraum und seine Bedeutung zu erfahren. Themen waren unter anderem die Taufe, die Verkündigung und die Eucharistie. Auch durfte ein Blick in die Sakristei geworfen werden. In der Gesprächsrunde „Warum tun wir, was wir tun?“ ging es derweil um den Geist, die spirituellen Wurzeln der Teilnehmer. Im Projekt Musik und Rhythmus wurden Lieder für den Gottesdienst vorbereitet, in der Schreib- und Visionswerkstatt ein Lesungstext. Die eigenen Talente entdecken konnte man beim Charismen-Spiel mit Birgit Henseler, Referentin für Engagement- und Charismenförderung beim Bistum. Über Perspektiven und Projekte wurde in den Mitmach-Angeboten zur Trauerpastoral und den Christlichen Nachbarschaftsgruppen gesprochen. Für die Kinder und Jugendlichen hatten die Pfadfinder und der Arbeitskreis Jugend ein vielfältiges Programm aufgestellt. Es gab eine Hüpfburg, eine Kletterwand, einen Escape-Room sowie Schmink- und Bastelangebote.

tag-fuer-alle-30-b10574 tag-fuer-alle-29-b10574
tag-fuer-alle-28-b10574 tag-fuer-alle-27-b10574

tag-fuer-alle-22-b10574Das Mittagessen hatten Flüchtlinge und Gemeindemitglieder gemeinsam unter der Federführung von Benedikt Schwaderlapp zubereitet. Zeitgleich öffneten die Infostände der Caritas, des Eine-Welt-Kreises, der Vietnamhilfe, der Kitas, der Familienpastoral und der Trauerpastoral. Ein Weinstand bot die Möglichkeit zum Austausch und zur Begegnung. Im anschließenden World-Café wurde der Tag noch einmal reflektiert.

tag-fuer-alle-23-b10574 tag-fuer-alle-06-b10574
tag-fuer-alle-07-b10574 tag-fuer-alle-21-b10574

Nachmittags begrüßte Pfarrer Frank Schindling dann Gemeinde und Gäste in der umgestalteten Kirche St. Birgid zum Festgottesdienst. Im Anschluss klang der Tag für alle mit einem fröhlichen Gemeindefest vor der Kirche aus – dazu gab es Livemusik von JOMÄX.

tag-fuer-alle-19-b10574 tag-fuer-alle-20-b10574
tag-fuer-alle-17-b10574 tag-fuer-alle-18-b10574
tag-fuer-alle-24-b10574 tag-fuer-alle-31-b10574

Text: GB/Fotos: Franzi Schindling/GB

tag-fuer-alle-11-b10576

Einladung zur Wanderung

Liebe Wanderfreunde,
 
unsere nächste Wanderung findet am Samstag, dem 30.09.2017, statt. Wir wandern von Mechtildshausen über die Rhein-Main-Deponie bei Wicker nach Hochheim.
Treffpunkt um 12.20 Uhr an der Bushaltestelle „Poststraße“ bei der St.-Birgid-Kirche; Busfahrt nach Mechtildshausen:
Poststraße ab                                     12.29 Uhr          Linie 23
Erbenheim Egerstraße an                  12.41 Uhr
Erbenheim Egerstraße ab                  12.44 Uhr          Linie 28
Mechtildshausen an                            12.50 Uhr
Von der Domäne Mechtildshausen gehen wir in südöstlicher Richtung an der neu errichteten amerikanischen Wohnsiedlung vorbei zur Elisabethenstraße. Ab hier folgen wir in östlicher Richtung der Regionalpark-Route über das leider nicht zugängliche Vogelnest und den Johanneshof bis zur Rhein-Main-Deponie.
Hier findet eine gemeinsame Veranstaltung des Bistums Limburg und der Gesellschaft Oikocredit statt. Oikocredit ist eine von den beiden großen Kirchen getragene Gesellschaft, die in der Dritten Welt an einzelne Menschen so genannte Mikrokredite zum Aufbau einer Existenz z. B. als Handwerker oder Bauer vergibt.
Die Veranstaltung beginnt um 14.30 Uhr mit einer Andacht. Es schließen sich verschiedenste Programmpunkte (z. B. auch eine Deponieführung) an, an denen wir ganz individuell bis zum vereinbarten Zeitpunkt zum Weiterwandern  teilnehmen können.
Nähere Informationen zu der Veranstaltung finden sich unter:
https://www.bistumlimburg.de/meldungen/meldung-detail/meldung/wertvollleben-2.html
Anschließend wandern wir weiter auf der Regionalpark-Route bis ins Wickerbachtal und wenden uns hier leicht bergan in Richtung Süden. Wir erreichen in der Mitte zwischen Hochheim und Flörsheim die Weinberge. Wir gehen nun immer geradeaus auf die Hochheimer Kirche zu. In der Hochheimer Altstadt kehren wir in einer Weinstube zur Schlussrast ein.
Wanderstrecke 12 km; keine nennenswerten Anstiege; reine Wanderzeit 2:30 Std.
Busfahrt zurück nach Bierstadt:
Hochheim Antoniusheim ab                 19.21 Uhr        Linie 48
Dernsches Gelände an                        19.54 Uhr
Wilhelmstraße ab                                 19.59 Uhr        Linie 24
Poststraße an                                       20.09 Uhr
Zu der Wanderung sind alle Wanderfreunde herzlich eingeladen. Wer mit wandern möchte, melde sich bitte bei uns telefonisch oder über E-Mail bis spätestens 23.09.2017 an, damit wir in der Weinstube einen Tisch bestellen können.
 
Viele Grüße
Reinhard und Roswitha Limmert
Tel.:  0611 / 50 97 77