Kategorie-Archiv: Bierstadt

Festliches Patrozinium

patrozinium-bie-2-b11739

patrozinium-bie-5-b11739Festlicher hätte der Einzug kaum sein können: rund 60 Messdiener, eine Delegation Pfadfinder, das gesamte Pastoralteam sowie Pfarrer Wolf Michael, Pater Yves Trocheris und Pfarrer Frank Schindling zogen gemeinsam beim Patrozinium in die Pfarrkirche St. Birgid ein. Musikalisch begleitet wurden sie dabei von der Gemeindeband leBandig und einer Chorgemeinschaft – bestehend aus Sängerinnen und Sängern aller Chöre der Pfarrei.

patrozinium-bie-4-b11739

Bis auf den letzten Platz besetzt war das mit Fahnen und Blumen festlich geschmückte Gotteshaus. Und auch eine Gruppe Gehörloser, die regelmäßig in St. Birgid Gottesdienst feiern, nahm am Patronatsfest teil. Pfarrer Christian Enke übersetzte in Gebärdensprache.

patrozinium-bie-8-b11739 patrozinium-bie-1-b11739

patrozinium-bie-9-b11739Im Anschluss an die Messe versammelte sich die bunte Gemeinschaft zum Pfarrfest im großen Gemeindesaal. Die Pfarreijugend hatte ein leckeres Mittagessen vorbereitet und so stärkten sich die Gemeindemitglieder mit Pizzabrötchen, Chakalaka-Suppe, Brat- und Currywurst. Das üppig bestückte Kuchenbüfett hatten Gemeindemitglieder aus allen Kirchorten zusammengestellt. Mit Verkaufs- und Infoständen waren die Vietnamhilfe und der Eine-Welt-Kreis vertreten. Die Pfadfinder spielten mit den kleinen Gästen im Turm Werwolf.

Der Erlös kommt jeweils zur Hälfte dem Namibia-Projekt und der Pfarreijugend zu Gute. Herzlichen Dank allen Spendern!

patrozinium-bie-10-b11739 patrozinium-bie-11-b11739

Text: GB/Fotos: Kurt Herold und Johannes Mockenhaupt

patrozinium-bie-7-b11739 patrozinium-bie-6-b11739

Wanderung nach Niedernhausen

Liebe Wanderfreunde, 

unsere nächste Wanderung findet am Samstag, dem 24.02.2018, statt. Wir wandern von der Platte über den Wildpark Engenhahn nach Niedernhausen.

Treffpunkt um 13.05 Uhr an der Bushaltestelle „Poststraße“ bei der Bäckerei Göbel; Fahrt zur Platte: 

Poststraße ab 13.12 Uhr Linie 23 

Platz der Deutschen Einheit an 13.25 Uhr 

Platz der Deutschen Einheit, Bussteig C ab 13.33 Uhr Linie X72 

Platte an 13.41 Uhr 

Von der Platte wandern wir auf der Trompeterstraße erst leicht bergan und dann länger bergab bis zum Parkplatz an der Nordostecke der Siedlung Wildpark Engenhahn. Von hier aus steigen wir am Hang nördlich der Hohen Kanzel wieder bergan, bis wir schließlich östlich der Hohen Kanzel den Kamm erreichen. Ab jetzt geht es nur noch bergab hinunter ins Theißbachtal, dem wir talab weiter folgen. Nach Unterquerung der Schnellbahn- und der Autobahnbrücke gelangen wir nach Niedernhausen. In der Nähe des Bahnhofs kehren wir zur Schlussrast in das italienische Restaurant La Cittadella ein (erst ab 17.30 Uhr geöffnet). 

Wanderstrecke 12 km; Summe aller Anstiege 90 m; reine Wanderzeit 3:10 Std. 

Rückfahrt nach Bierstadt: 

Niedernhausen, Bahnhof ab 19.33 Uhr Linie 22 

Naurod, Fondetter Straße an 19.43 Uhr 

Naurod, Fondetter Straße ab 19.51 Uhr Linie 21 

Plutoweg an 20.02 Uhr 

Plutoweg ab 20.07 Uhr Linie 24 

Poststraße an 20.10 Uhr 

Zu der Wanderung sind alle Wanderfreunde aus unseren beiden Kirchengemeinden herzlich eingeladen. Wer mitwandern möchte, melde sich bitte bei uns telefonisch oder über E-Mail bis spätestens 21.02.2018 an, damit wir dem Restaurant die genaue Teilnehmerzahl mitteilen können. 

Viele Grüße 

Reinhard und Roswitha Limmert 

Tel.: 0611 / 50 97 77, E-Mail:

 

Familien begrüßen das neue Jahr

neujahr-2-bie-b11669

neujahr-1-bie-b11669„Der Himmel geht über allen auf“ ertönte es aus vielen Mündern, als zahlreiche bunte Luftballons mit guten Wünschen und Gebeten für das neue Jahr in den Himmel stiegen. Familien aus allen Teilen der Pfarrei waren der Einladung gefolgt und haben gemeinsam das neue Jahr begrüßt. Und am Ende der gemeinsamen Zeit wurde dann im Rahmen einer kleinen Abschlussandacht die Gebete im wahrsten Sinne des Wortes in den Himmel geschickt und unter einem Fallschirmtuch Gottes Segen erbeten. Vorher gab es beim gemeinsamen Mittagessen viel Zeit zum Kennenlernen und zum Austausch – außerdem gab es für die kleinen Hände allerlei zu werkeln und zu gestalten und für die Allerjüngsten war ein Spielteppich mit unterschiedlichen Angeboten aufgebaut. „Wir haben uns ausgesprochen wohl und willkommen gefühlt“ – so das Fazit einer Teilnehmerin.

Bereits am Freitag, 16.2., gibt es das nächste Angebot für Familien – dann steht eine Taschenlampenführung für Kinder ab 5 und ihre Eltern auf dem Programm. Herzliche Einladung!

Text: Bettina Tönnesen-Hoffmann/Fotos: Susanne Binde

 

Sternsinger schwärmen aus

Auringen

Auringen

Mit dem Lied „Stern über Bethlehem“ eröffneten die als Heilige Drei Könige und Sternträger verkleideten Kinder und Jugendlichen die Gottesdienste am Sternsinger-Wochenende nach dem festlichen Einzug. Mit ihren bunten Kostümen, glänzenden Kronen und ihrer Begeisterungsfähigkeit für die gute Sache zogen die königlichen Hoheiten die volle Aufmerksamkeit auf sich und nutzten diese, um die Sternsingeraktion vorzustellen und zu erklären, wofür die Spenden bestimmt sind. Auch in diesem Jahr beteiligten sich wieder zahlreiche Kommunionkinder an den Sternsingern und zogen tapfer mit.

Bierstadt

Bierstadt

„Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit“ – so lautete das Motto der diesjährigen Aktion. Seit 2006 sei zwar die Kinderarbeit in Indien verboten, dennoch schätzten Hilfsorganisationen, dass 60 Millionen Kinder in dem Land arbeiten müssen, informierten die Sternsinger. Die Arbeiten am Webstuhl und zur Glasherstellung verursachten dauerhafte Gesundheitsschäden bei vielen Kindern. Um den Kindern zu ermöglichen diesem Kreislauf zu entkommen, sind die Spenden für mehr Schulbildung in Indien bestimmt. „Ihr bringt den Segen nicht nur hier in die Häuser, sondern auch zu den Kindern in Not“, dankte Pastoralreferentin Bettina Tönnesen-Hoffmann den Sternsingern. Und auch Pawel Meisler vom Pastoralteam bekräftigte: „Kinder sind die Zukunft – in Indien, Deutschland und überall auf der Welt.“

Delkenheim

Delkenheim

Glück mit dem Wetter hatten die rund hundert Kinder und Jugendlichen, die mit 40 Betreuern von Haus zu Haus zogen. Weder Regen noch Kälte machten den Sternsingern zu schaffen und so stand die Sternsingeraktion 2018 im wahrsten Sinne des Wortes unter einem guten Stern!

Erbenheim

Erbenheim

Ein herzliches Dankschön geht an unsere Kinder und Jugendlichen, an alle Betreuer, Helfer und Unterstützer, die zum Gelingen der Aktion beigetragen haben – und natürlich an unsere Gemeindemitglieder, die ihre Türen für die Sternsinger geöffnet und die Aktion mit einer Spende unterstützt haben!

Sonnenberg

Sonnenberg

Text: GB/Fotos: Christian Winter, Florian Fauth, Armin Hellinger, Andreas Rudelt, Dieter Schmidt-Quak, GB

Nordenstadt

Nordenstadt