Kategorie-Archiv: Bierstadt

Die JuHu´s – los geht´s

juhu-logoMit einem Gläschen Sekt wurden die JuHu´s – Junge unter Hundert und darüber hinaus – beim ersten Treffen im großen Saal in Bierstadt herzlich begrüßt. Gemeinsam mit den Mitgliedern vom Organisationsteam, Daniela Becker, Frau Anstetter, Pater Johannes und Pawel Meisler, stießen die 33 Anwesenden auf einen guten Auftakt an. Um den JuHu´s die Treffen schmackhaft zu machen, hatte Meisler eine Präsentation des Jahresprogramms vorbereitet, in dem viele Ausflüge und Besichtigungen enthalten sind. Natürlich konnten die Senioren auch eigene Wünsche äußern und so wurden in die künftige Planung noch ein Filmabend und Wanderungen aufgenommen. Bei Kaffee und Kuchen kamen die JuHu´s schnell miteinander ins Gespräch. Jetzt freuen sich schon alle auf die nächsten Treffen.

Bitte vormerken und vorbeikommen:

Mi 27.02. Faschingsfeier BIE
Die Juhu´s verbringen ab 14 Uhr im Bierstadter Gemeindesaal einen närrischen Nachmittag mit Kreppelkaffee und lustigen Spielen. Kostümierung ist erwünscht.

Mi 27.03. St. Patrick´s Day BIE
Am Patrick´s Day öffnet für die JuHu´s der Paddy´s Pub im Kinder- und Jugendhaus. Es gibt grünes Essen. Wer um 14 Uhr vorbeischaut, sollte unbedingt etwas Grünes anziehen!

Mi 24.04. Ausflug nach Mainz
Bis zum 8. April kann man sich im Zentralen Pfarrbüro für den Ausflug nach Mainz anmelden. Besichtigt wird die Stephanskirche mit ihren berühmten Chagall-Fenstern. Nähere Infos gibt es bei den nächsten Treffen.

Evergreens zum Mitsingen

Bezirkskantor Roman Bär lädt am Donnerstag, dem 21. Februar, um 19 Uhr in die Pfarrkirche St. Birgid Bierstadt, Birgidstraße 2a, zu „Evergreens zum Mitsingen“ ein. Angestimmt werden bekannte Pop- und Rockklassiker. Lautstarkes Mitsingen ist garantiert, denn die Liedtexte werden an die Wand projiziert.

Der Eintritt ist frei.

Wanderung zur Erbenheimer Warte

Liebe Wanderfreunde,
 
unsere nächste Wanderung findet am Samstag, dem 23. Februar, statt. Wir wandern von Bierstadt nach Kastel.
Treffpunkt ist um 13.30 Uhr an der Bushaltestelle „Poststraße“ bei der Kirche St. Birgid.
Wir gehen in südlicher Richtung durch die Gärten und Felder zur B 54 / B 455 am westlichen Ortsrand von Erbenheim. Wir unterqueren die Bundesstraße und gelangen, zur Ländchesbahn, zum Wiesbadener Ast der Schnellbahnstrecke und zur A 66. Alle Verkehrswege werden über- bzw. unterquert. Wir sind nun im künftigen Baugebiet Ostfeld und erreichen die Erbenheimer Warte in der Siedlung Fort Biehler. Wir überqueren erneut die B 455 und wenden uns nach Südosten Richtung Hochheim. Wir überqueren die A 671 und gelangen zum Fähncheskreuz. Ab hier folgen wir der Elisabethenstraße bis zum Otto-Suhr-Ring in Kastel. Dort kehren wir in das Brauhaus Castel zur Schlussrast ein.
Die gesamte Strecke verläuft über befestigte Wege.
Wanderstrecke 11 km; keinerlei Anstiege; reine Wanderzeit 2:30 Std.
Rückfahrt nach Bierstadt:
Castellumstraße ab               17.52 Uhr        Linie 33
Schwalbacher Straße an       18.18 Uhr
Schwalbacher Straße ab       18.21 Uhr        Linie 17
Poststraße an                        18.34 Uhr
Zu der Wanderung sind alle Wanderfreunde aus unseren beiden Kirchengemeinden herzlich eingeladen. Wer mitwandern möchte, melde sich bitte bei uns telefonisch oder über E-Mail bis spätestens 21.02.2019 an, damit wir dem Restaurant die genaue Teilnehmerzahl mitteilen können.
 
Viele Grüße
Reinhard und Roswitha Limmert
Tel.:  0611 / 50 97 77

Patrozinium: St. Birgid ins Bild gebracht

patrozinium-02-bie-b13497

Ein kleines Jubiläum feiere die Pfarrei mit dem Patrozinium, informierte Pfarrer Frank Schindling die Festgemeinde gleich zu Beginn im Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Birgid Bierstadt. Seit fünf Jahren bestehe nun die Pfarrei St. Birgid. Viel habe sich seither bewegt. „Vor allem in unseren Herzen“, so Schindling.

patrozinium-01-bie-b13497 patrozinium-06-bie-b13497

patrozinium-08-bie-b13497Das war gut sichtbar: Rund 50 Messdiener aus allen Kirchorten und ein Gruppe der Pfadfinder hatten sich mit dem Pastoralteam und Pfarrer Wolf Michael um den Altar versammelt. Die Jugendband BON sang und musizierte. Zudem hatten sich die Schola und der St-Birgid-Chor zu einer Sangesgemeinschaft zusammengetan, unterstützt von einzelnen Sängerinnen und Sängern von Jubilate Deo und dem Chor St. Elisabeth. Die musikalische Leitung lag bei Szilvia Tóth und Roman Bär.

Für die kleinen Gemeindemitglieder gab es einen begleitenden Kinderwortgottesdienst mit Pastoralreferentin Bettina Tönnesen-Hoffmann, die den Kindern das Leben und Wirken der heiligen Birgid näher brachte.

patrozinium-04-bie-b13497

patrozinium-10-bie-b13497In seiner Predigt stellte Pfarrer Schindling die Schutzpatronin der Pfarrei, die heilige Birgid, in den Mittelpunkt. Die Gemeinde in Bierstadt sei von irischen Mönchen als Birgidstadt gegründet worden und die einzige Pfarrei in Deutschland, die nach der irischen Heiligen benannt sei. Die Klostergründerin habe aus dem Glauben, aus der Liebe heraus gehandelt, und sei damit ein gutes Vorbild für die Gemeinde.

patrozinium-09-bie-b13497

patrozinium-07-bie-b13497Um die Bedeutung der Heiligen im wahrsten Sinne des Wortes in den Blick zu nehmen, hatte die Pfarrei gemeinsam mit Ikonenmaler und Gemeindemitglied Osama Msleh ein besonderes Projekt auf den Weg gebracht: Zunächst sollen die Kirchen in Sonnenberg und Nordenstadt eine St-Birgid-Ikone erhalten, bei der die Schutzpatronin die jeweilige Kirche in der Hand trägt. In dem Gottesdienst konnte die erste Ikone gesegnet und an Françoise Born, Sprecherin des Ortsausschusses Sonnenberg, überreicht werden.

patrozinium-05-bie-b13497

„Mit der Kirche in der Hand sagt die Heilige Birgid: Ich trage euch! Wir tragen ihren Namen und die heilige Birgid trägt uns“, so der Pfarrer, der als Dankeschön einen Präsentkorb mit hessischen Spezialitäten dem Ikonenmaler, der mit seiner Familie aus Syrien nach Deutschland geflüchtet ist, überreichte. „Die Ikone soll ein Segen für die Gemeinde sein“, wünschte Msleh.

patrozinium-14-bie-b13497 patrozinium-12-bie-b13497

patrozinium-11-bie-b13497Im Anschluss trafen sich alle im Gemeindesaal, wo der AK Jugend zum Mittagessen eingeladen, die Ortsausschüsse ein Kuchenbüfett aufgebaut hatten und der Eine-Welt-Kreis fair gehandelte Produkte anbot. Draußen im Atrium hatten die Pfadfinder zum Schoko-Schaumkuss-Weitwurf und Stockbrotbacken eingeladen. Nach der Mittagspause startete das Gospel-Projekt der Pfarrei mit einer Auftaktprobe.

patrozinium-13-bie-b13497 patrozinium-15-bie-b13497

Text/Fotos: Anne Goerlich-Baumann

Großer Spaß für kleine Baumeister

baumeister-2-bie-b13435

Türme, Kirchen, Tore und Häuser – die versammelten Baumeisterinnen und Baumeister haben auf der Indoorbaustelle im Pfarrsaal in St.  Birgid Bierstadt großes Geschick bewiesen und waren mit Eifer bei der Sache. Aber auch die erwachsenen Begleitpersonen hatten offensichtlich großen Spaß an den unzähligen Bausteinen. Zwischendurch konnten sich alle bei Kuchen, Obst und Getränken stärken.

baumeister-1-bie-b13435baumeister-4-bie-b13435Zum Abschluss des Nachmittages wurde mit Pastoralreferentin Bettina Tönnesen-Hoffmann einem kleinen Gottesdienst um Gottes Segen für das neue Jahr gebetet – passend zum Programm gab es das Gleichnis vom klugen und vom dummen Bauherrn, die ihre Häuser je auf Felsen oder auf Sand gebaut haben. Die Folgen des jeweiligen Baustils bei Starkregen wurden in kleinen Experimenten ausprobiert. „Wer sich auf Gott verlässt, der ist wie ein kluger Mann, der sein Haus auf einen guten Grund baut“ – diese Beobachtung konnten alle mitnehmen. Danach konnte jede Familie überlegen, was sie für das neue Jahr erbittet – die Gebete wurden dann notiert und beim Ballonstart in den Himmel geschickt. Mit einem Mitmachsegen schlossen die kleine Feier und der Nachmittag.

baumeister-3-bie-b13435Im Februar lädt die Pfarrei St. Birgid Familien dazu ein, dem mysteriösen Treiben rund um die Sonnenberger Orgel in der Kirche Herz Jesu, Schuppstraße 21, auf die Spur zu kommen. Am Freitag,  dem 15. Februar, um 18 Uhr können alle Kinder bei einem musikalischen Detektivspiel Orgelinspektor Ocke helfen, das „Phantom der Orgel“ zu entlarven.

Text: Bettina Tönnesen-Hoffmann/Fotos: Ann Bervoets