Glaubensfahrt nach Taizé

Eine Woche ohne Stühle, ohne Messer und Gabel, dafür mit drei Gebetszeiten am Tag: das ist Taizé. Für viele, die noch nie in Taizé waren, hört sich das vielleicht erstmal etwas seltsam an. taize-4-b12040Vor allem, wenn man erfährt, dass dieser kleine Ort mitten in Frankreich unter vielen Jugendlichen aus allen Nationen dieser Welt beliebt ist. Aber Taizé kann man auch einfach nicht beschreiben – man muss es erlebt haben! Und genau das haben rund 50 Jugendlichen aus der Pfarrei in der Woche nach Ostern getan.

 

Montagsmorgens ging es für sie mit Pfarrer Frank Schindling und Pawel Meisler auf den Weg ins französische Burgund. Angekommen musste man sich natürlich erst einmal mit dem Alltag taize-2-b12040in Taizé anfreunden. Doch schon nach kurzer Zeit hatten sich alle an das einfache aber wundervolle Leben der Communauté gewöhnt: an die Essenschlange, die Gebetszeiten mit über 3.000 Jugendlichen aus aller Welt, die Gespräche, Workshops und, und, und…       taize-7-b12040           

 

Es wurden Lieder gesungen, die nicht mehr aus dem Herzen gehen, Freundschaften geschlossen und unglaublich viel Gemeinschaft erlebt! Für viele der Jugendlichen war das dieses Jahr das erste Mal in Taizé, und die Meisten sind sich sicher: Das wird für sie auch nicht das letzte Mal gewesen sein!

 

Text: Franzi Schindling Foto: Frank Schindling und Pawel Meisler