PGR-Klausur am Berg Moriah

st-birgid-statement-b12971

Mit einem Statement gegen Rechtspopulismus und Extremismus übernehmen Haupt- und Ehrenamtliche der Pfarrei St. Birgid Wiesbaden gemeinsam öffentlich politische Verantwortung. „Jeder Mensch hat eine Würde, unabhängig davon, welche Nationalität er besitzt, wo er geboren wurde oder welcher Religion er angehört. Wir wollen mit Respekt einander begegnen und distanzieren uns von jeglicher Form von Radikalismus, Rechtspopulismus und Ausgrenzung“, ist in der Erklärung, die auf der Homepage und der Facebook-Seite der Pfarrei veröffentlicht ist, zu lesen. Vielfalt werde als Geschenk und Bereicherung erlebt.

pgr-wochenende-b12971

Im Rahmen der Pfarrgemeinderatsklausur am Berg Moriah nahmen Ehrenamtliche der Ortsausschüsse und des Pfarrgemeinderats sowie die Mitglieder des Pastoralteams neben Fragen um die Liturgie und die Bewahrung der Schöpfung auch die politische Dimension des Glaubens in den Blick und formulierten aus der daraus resultierenden Verantwortung die gemeinsame Erklärung. Im Anschluss gründete sich eine Gruppe, die künftig im Auftrag des Pfarrgemeinderats auf aktuelle Ereignisse reagieren wird.

Auch die Bewahrung der Schöpfung wurde an dem Wochenende in den Blick genommen. Ein ökologischer Kreis plant, wie die Pfarrei künftig umweltfreundlicher agieren kann. So soll in Zukunft auf Einweggeschirr verzichtet und der Gemeindebrief auf Umweltpapier gedruckt werden. Ein erstes Treffen für Interessierte findet am Dienstag, dem 13. November, um 19 Uhr im Sitzungsraum im Gemeindebüro in St. Birgid Bierstadt statt.

Foto: Lioba Czichos