Mehr als man sieht – Kokis in Traben-Trabach

 

kokis-b13487Betend durch ein Labyrinth finden, die Schnittreste einer Hostie probieren und dem Pfarrer Löcher in den Bauch fragen – hierzu hatten 90 Kommunionkinder ein Wochenende lang Gelegenheit. Insgesamt 145 Personen reisten im Rahmen der Erstkommunionvorbereitung unter Federführung von Gemeindereferent Johannes Mockenhaupt nach Traben-Trabach, darunter viele Eltern, Betreuer und Mitglieder des Pastoralteams. Während sich die Kinder mit dem Gottesdienst und seinen Abläufen in Workshops vertraut machten, bot Pfarrer Frank Schindling ein Erwachsenenprogramm an, in dem es um Gottesbilder ging, aber auch die Pfarrei vorgestellt wurde.

kokis-traben-1-b31487

Das Wochenende begann am Freitagabend mit der Feier einer „erklärten Messe“ in der Kirche St. Nikolaus. Am Samstagmorgen hatten Eva-Maria Brenneisen, Miriam Gies, Pawel Meisler und Johannes Mockenhaupt vom Pastoralteam sowie Bezirkskantor Roman Bär, FSJlerin Sarah Reiter und Praktikantin Debora Paust mehrere Stationen eingerichtet, an denen Gebetswürfel gebastelt, die Lieder der Erstkommunion eingeübt und der Ablauf des Gottesdienstes besprochen wurde. Es wurde gespielt, ein Film über eine Hostien-Bäckerei angesehen und überlegt, wie die Leute zu Jesu Zeit gelebt haben. Im Anschluss gab es eine Fragerunde mit Pfarrer Schindling, bei der die Kommunionkinder unter anderem wissen wollten, was ein Pfarrer eigentlich montags bis freitags arbeitet.

kokis-traben-2-b31487

Nachmittags wurden dann acht Bibelstellen szenisch dargestellt – dabei hatten die Kinder freie Hand bei der Umsetzung. So wurde die Emmausgeschichte ins Heute übersetzt und die beiden Jünger bekamen auf ihrem Weg noch einen Hund an die Seite gestellt. Die Zuschauer mussten am Ende raten, um welche Geschichte es sich handelte. Abends wurde in St. Nikolaus eine Messe gefeiert, in der die Kinder ihre eigenen Gebete und Fürbitten vorbringen durften.

kokis-traben-3-b31487

Der Sonntagvormittag stand dann noch einmal unter dem Thema „Es steckt mehr drin, als man sieht“. Auch hier ging es um die Hostie und den Gottesdienst. Nach dem gemeinsamen Mittagessen ging es dann für alle heim nach Wiesbaden.

Text: Anne Goerlich-Baumann/Fotos: Pawel Meisler und Frank Schindling