Aachenfahrt mit Misereor-Besuch

 

Am Samstag, 15. Juni unternimmt der Eine-Welt-Kreis gemeinsam mit Interessierten eine Fahrt nach Aachen, um aktuelle Infos zum Misereor-Partnerschaftsprojekt in Burkina Faso zu erhalten und die schöne Stadt zu erkunden.

Los geht´s morgens um 7 Uhr in Nordenstadt mit den Kleinbussen von St. Birgid. Nach der Ankunft in Aachen wartet auf die Teilnehmenden eine Führung durch Aachens Altstadt. Anschließend bleibt genug freie Zeit, um beispielsweise noch den Dom zu erkunden und zu Mittag zu essen. Am Nachmittag besuchen wir dann das katholische Hilfswerk Misereor und erhalten dort Einblicke in die Arbeit eines der großen kirchlichen Hilfswerke. Besonders gespannt dürfen wir auf die Begegnung mit Paul Ramdé sein, der die “Union Fraternelle des Croyants de Dori” (UFC), die “Geschwisterlichen Vereinigung der Gläubigen von Dori” in Burkina Faso leitet. Christen und Muslime haben sich in dieser Vereinigung zusammengeschlossen, um gemeinsam ihre Lebensbedingungen zu verbessern und das Vordringen der Wüste zu verhindern. Paul Ramdé kann aus erster Hand Neues zu unserem Partnerschaftsprojekt sowie zur aktuellen Situation in Burkina Faso berichten und auf Fragen der Teilnehmenden eingehen.

In Aachen selbst oder an einer Station während der Rückfahrt soll noch Gelegenheit zu einem kleinen gemeinsamen Abschluss sowie einem Abendessen sein. Die Kosten für die Fahrt sowie für die Altstadtführung werden auf die Gruppe umgelegt und vor Ort abgerechnet (Restaurant-/Café-Besuche zahlt jede*r selbst).

Wer an der Aachen-Fahrt teilnehmen möchte, kann sich bis zum 5. Juni online auf Eveeno (https://eveeno.com/aachen-misereor) oder im Zentralen Pfarrbüro anmelden. Weitere Infos gibt es bei Jürgen Otto.

 

Foto: pixabay