Archiv der Kategorie: Auringen

Tanz und Meditation

tanzkreis-4-b14562

Ein Netz aus Tanz, Lachen und Musik wird an jedem zweiten Montag in St. Elisabeth Auringen gewebt. Dann trifft sich der „Meditative Tanzkreis“ mit Leiterin Margot Roth, studiert Neues ein oder probt Altbekanntes. In einer ansprechenden Atmosphäre bei Kerzenlicht und mit einem bunten Wiesenstrauß in der Mitte des Raums werden israelische Tanzschritte, Folklore- oder Gebetstänze geübt – auf den ersten Blick scheinbar einfache Schrittfolgen, die aber häufig wechseln und zum Teil temporeich von den rund zehn Frauen dargeboten werden.

tanzkreis-2-b14562

Dass die Gruppe bald drei Jahrzehnte Bestand hat, damit hat am Anfang keiner gerechnet. 1991 trommelte Hildegard Hoffmann ein paar interessierte Gemeindemitglieder zusammen, um bei der Einweihung des Gemeindezentrums St. Elisabeth vor dem Gottesdienst einen Tanz aufzuführen. Weil aber alle großen Spaß dabei hatten und Hoffmann so viel Herzblut in die Proben und Vorbereitungen steckte, blieb die Gruppe zusammen.

tanzkreis-1-b14562Schnell folgten Auftritte in Gottesdiensten, an Karneval, an Christi Himmelfahrt auf dem Kellerskopf oder Fronleichnam in Sonnenberg. Hildegard Hoffmann war die gute Seele – sie nähte Gewänder und Tücher, studierte Tänze mit Lichtern ein und versprühte ihre überbordende Kreativität in den Proben. In diesem Jahr hat Hoffmann aus gesundheitlichen Gründen die Leitung an das jüngste Tanzkreis-Mitglied, Margot Roth, abgegeben, die mit viel Verve und neuen Impulsen die Gruppe weiter führt. Roth, die in der jüdischen Gemeinde von der israelischen Folklore beeinflusst wurde, setzt neue Akzente mit lebendigen Choreographien und fröhlicher Musik. Zwar sind die Auftritte des Meditativen Tanzkreises mit den Jahren weniger geworden, doch die Freude am Tanzen und der Meditation ist bei den Frauen, die sich über weitere Mitstreiterinnen oder Mitstreiter freuen würden, ungebrochen.

tanzkreis-3-b14562

Nähere Auskünfte erteilt Pfarrsekretärin Elli Einig im Gemeindebüro St. Elisabeth Auringen freitags von 9 bis 12 Uhr unter Telefon 0 61 27/99 93 91 10.

Text/Foto: Anne Goerlich-Baumann

Kulinarische Rundreise

Die Gruppe „Miteinander der Generationen“ präsentiert eine 

Kulinarischen Rundreise in die Käse Wein Welt  

Die Kombination Käse und Wein ist seit Jahren ein Klassiker. Egal ob in Frankreich, Italien oder Spanien, Käse und Wein spielen eine große Rolle und haben auch unsere Küche sehr geprägt.

An diesem Abend sind Sie als Entdecker gefragt !

Wir werden bekannte und unbekannte Käsesorten probieren und dazu den passenden Wein finden. Die große Frage wird sein: Welcher Wein passt zu welchem Käse?

Dabei wird natürlich viel probiert, aber es soll auch ein Blick auf die Theorie geworfen werden. Gibt es bestimmte Parameter bei der Kombination beachtet werden müssen oder ist alles nur Geschmackssache ?

Der Schwerpunkt beim Käse wird Frankreich sein, die Weine kommen aus der Alten Welt – moderiert  und  fachlich begleitet durch Gregor Mathey  (Sommelier und Diakon St. Bonifatius)

Termin: 03.05.2019 – 20.00 Uhr / Kirchort: St. Elisabeth, Auf den Erlen 15, Wiesbaden Auringen / Unkostenbeitrag: 35 EUR

Anmeldungen über das Gemeindebüro St. Elisabeth oder Robert Besier, 06127-660067 ()

 

Gottesdienst mit Krankensalbung

In St. Elisabeth Auringen, Auf den Erlen 15, wird am Mittwoch, dem 3. April, um 15 Uhr ein  Gottesdienst mit Krankensalbung gefeiert. Im Anschluss, gegen 16 Uhr, öffnet das Café St. Elisabeth für Jung und Alt.

Auringer Narren schwören auf die Elli-App

fastnacht-10-aur-b136148

fastnacht-17-aur-b136148

fastnacht-16-aur-b136148„Wie immer wird der Abend schön, auch wenn die Stühle anders stehen!“ In diesem Jahr wurde endlich wieder in Auringen Fastnacht gefeiert und Barbara und Hans Probst fanden als Conférenciers, die durch den Abend führten, gleich zu Beginn die passenden launigen Worte, um die zahlreich erschienenen und bunt kostümierten Narren in St. Elisabeth zu begrüßen. Vor zwei Jahren wurde die Gemeindefastnacht wegen eines fehlenden Bestuhlungsplans kurzfristig abgesagt, das Ereignis fand zur Freude der Narren im Laufe des Abends noch in einigen Reden seinen Niederschlag.

fastnacht-03-aur-b136148 fastnacht-01-aur-b136148
fastnacht-05-aur-b136148 fastnacht-02-aur-b136148

fastnacht-09-aur-b136148„Die gude Dampflock, die alde, hat bis Auringe durchgehalde“ – und so konnte Lukas, der Lokomotivführer, alias Stefan Fink in die Bütt steigen. Den „Wilden Zauber Afrikas“ brachte im Anschluss das Männerballett „Auringer Springböck“ in das Gemeindezentrum und Rednerin Biggy Kimmel berichtete von ihrem vergeblichen Versuch im Internet eine Rede zu ersteigern. „Wieder mal sind wir zu haben“, sangen danach vier Medenbacher Mordsweiber in Witwenkostümen.

fastnacht-07-aur-b136148

fastnacht-04-aur-b136148Mit tollen Showeinlagen überzeugten die Alpha Centuris vom TV Kloppenheim und die Süßgespritzten der TG Naurod. Beim Fastnachtspotpourri der Gemeindeband Lizzy´s Dream sangen alle lautstark mit. „Ihr seid das beste Publikum heute Abend“, tönte es von der Band. Das Auringer Eigengewächs Peter van der Linden zog mit seiner pantomimischen Clownerie den ganzen Saal in seinen Bann. Mit leisem Humor, witzigen Slapstick-Einladen und feiner Ironie unterhielt er das närrische Publikum.

fastnacht-11-aur-b136148 fastnacht-14-aur-b136148

fastnacht-08-aur-b136148Gut an kam auch der Sketch „hautnahe Infos aus dem Pfarrbüro“, in dem Barbara Probst den Telefondienst übernommen hatte und eifrig bei Gemeindemitglied Gabi Günther die Elli-App bewarb. In der Elli-App fänden sich die aktuellen Predigten von Pater Johannes Wilhelm, Kochrezepte von Pfarrer Frank Schindling mit fragwürdigen Mengenangaben und die Kirchenlieder aus dem Gesangbuch Beherzt. Leider könne die App auch auf den Standort zugreifen, bedauerte Probst – und schon erklang die Stimme von Pfarrsekretärin Elli Einig: „Haben Sie vielleicht etwas zu beichten?“ Und so schloss der Vortrag mit der Erkenntnis: „Das beste an der Elli-App ist Elli, die weiß einfach alles – so wie Alexa.“

fastnacht-19-aur-b136148 fastnacht-18-aur-b136148
fastnacht-15-aur-b136148 fastnacht-12-aur-b136148

fastnacht-13-aur-b136148Bevor alle auf die Tanzfläche stürmten und närrisch weitergefeiert wurde, dankte Ortsausschussvorsitzende Christine Klaus all den vielen Helfern, die zum Gelingen der Gemeindefastnacht beigetragen haben  – allen voran Barbara und Hans Probst.

fastnacht-06-aur-b136148

Text: Anne Goerlich-Baumann/Fotos: Manfred Höfer und Anne Goerlich-Baumann

Hilfe für Mexiko und Burkina Faso

eine-welt-2-aur-s9438

Der Eine-Welt-Kreis engagiert sich auch in diesem Jahr für zwei Projekte:

  1. für ein Sozialprojekt in Mexiko, wo wir die Sozialarbeit der Benediktinerinnen um Marie Carmen im Armenviertel von Torreon unterstützen. Im letzten Jahr konnten die Schwestern dank unserer Hilfe in einem Peacebuilding-Workshop traumatisierte Gewaltopfer stärken, ihnen helfen ihre Traumata zu überwinden und Strategien von Konfliktlösungen zu erlernen. Im VIDA-Projekt werden Frauen unterstützt, die nach verschwundenen Familienmitgliedern suchen. Im letzten Jahr konnten wir 4000 Euro nach Mexiko schicken.
  2. Foto: Misereor

    Foto: Misereor

    für ein ländliches Entwicklungsprogramm der „Geschwisterlichen Vereinigung der Gläubigen von Dori“ (UFC) im Sahelgebiet des Nordens von Burkia Faso. Das Projekt wird von Misereor unterstützt. Hier kämpfen Christen und Muslime gemeinsam gegen die Herausforderungen der Wüste. Es werden mit den Dorfgemeinschaften große Boulis (Wasserbecken) und Brunnen gebaut. Die Menschen werden unterrichtet, wie sie mit den durch den Klimawandel veränderten neuen Umweltbedingungen besser zurechtkommen:
    1. Nahrungsmittel können nun auch außerhalb der Regenzeit angebaut werden.
    2. In Boulis wird zum Teil Fischzucht betrieben.
    3. Am Rand der Boulis wird durch kleine Baumschulen Wiederaufforstung betrieben.
    4. Ziegen werden vermehrt im Stall gehalten, sodass sie nicht das letzte Grün abfressen. Auch lässt sich der Dünger besser einsammeln.
    5. Es werden Steinwälle angelegt, um das Wegschwemmen des Bodens bei den seltenen aber heftigen Niederschlägen zu verhindern.
    6. Der UFC engagiert sich auch in der Berufsausbildung und der Vergabe von Kleinkrediten zum Aufbau der eigenen Existenz.

Insgesamt kamen die Maßnahmen des UFC seit seiner Gründung im Jahre 1969 schon über 50 000 Menschen zugute: Ihre Lebensmöglichkeiten und Chancen verbesserten sich in Bezug auf Ernährungslage, Gesundheit und Familieneinkommen. Das UFC Projekt von Misereor hilft den Menschen in ihrer Heimat bleiben zu können. Im letzten Jahr konnten wir 2000 Euro nach Burkina Faso schicken

Allen Spendern unserer Gemeinde ein ganz herzliches Dankeschön!

Nun wollen wir auch 2019 unsere Arbeit weiterführen und Produkte von kleinen Kooperativen aus der Einen-Welt in unserem kleinen Laden verkaufen. Die Gewinne, Ihre großzügigen Spenden und manch eine Kollekte wird den oben beschriebenen Projekten zugutekommen.

eine-welt-1-aur-s9438

An folgenden Terminen werden wir voraussichtlich unseren Ein-Welt-Laden öffnen:
1.3. 2019; Weltgebetstag, ev. Kirche Naurod
17.3. 2019; 2. Fastensonntag, St. Elisabeth Auringen
30.5. 2019; Christi Himmelfahrt in  Bierstadt
20.6.2019; Fronleichnam, in Sonnenberg
23.6.; St. Elisabeth in  Auringen
1.9.; Gemeindefest St. Elisabeth
6.10.; Erntedank, ev. Kirche Auringen
…und weitere Termine werden angedacht

Bitte unterstützen Sie uns auch in diesem Jahr, armen Menschen in dieser Welt zu helfen um dadurch die Welt ein kleines Stückchen besser zu machen.

Marianne Blumbach