Unterwegs auf dem Entdeckerweg

An Hühnern und Walnussbäumen vorbei tanzten die Teilnehmer am letzten Sonntag auf dem Entdeckerweg der Pfarrei St. Birgid sowie der Kitas Maria Aufnahme und Herz Jesu. Rund hundert Leute, darunter 35 Familien, starteten zeitversetzt am Erbenheimer Bürgerhaus, um einen kurzweiligen Rundweg durch das Wäschbachtal mit vielen tollen Stationen zum Thema Erntedank zu erleben, vorbereitet von Pastoralreferentin Bettina Tönnesen-Hoffman und ihrem Team.

Gestartet wurde mit einem Podcast, darin erzählt der Hund Birk von seinem Leben auf einem Bauernhof. Für jedes Entdeckerteam gab es eine Tüte mit einer Lupe, einem Bleistift, einem Heft mit einer Wegbeschreibung und Kreide. Bestens ausgerüstet wurden an den einzelnen Stationen, an denen Mitarbeiterinnen der Kitas und Ehrenamtliche warteten, die Aufgaben gelöst, etwa Samenkörner einer Frucht zuordnen, den Boden zu untersuchen, landwirtschaftliche Geräte zu bestimmen, Korn zu mahlen oder den Wasserkreislauf zu entdecken. Zum Schluss durften alle ihre Segenswünsche mit Kreide auf den Weg schreiben oder malen.

An der letzten Station gab es noch eine Überraschung: Dort wartete das Glaubensmopped KARL auf die Entdecker und Dieter Zöll, Gemeindereferentin Eva-Maria Brenneisen und Pfarrer Frank Schindling schenkten warme Getränke aus. „Die Aktion ist euch gut gelungen!“ und „Sie haben wirklich tolle Stationen für die Kinder angeboten“ waren nur einige der positiven Reaktionen der Teilnehmer.

Text: Anne Goerlich-Baumann/Foto: Jörg Heuser