Was darf Satire?

Donnerstag, 08.11.2018, 19 Uhr 

Was darf Satire? 115 Jahre Kabarett und Zensur
… von Wedekind bis Böhmermann 

Seit über 115 Jahren gibt es in Deutschland Kabarett, und seit 1901 wird diese Frage gestellt!
Was darf, was soll, was kann die Satire? Tucholsky hat die Frage zu Beginn der Nazizeit so beantwortet: Die Satire darf alles! Politische Satire steht immer in der Opposition. Mittlerweile geht man nicht mehr wie Wedekind zur Kaiserzeit für Majestätsbeleidigung ein halbes Jahr ins Gefängnis, niemand kommt mehr ins KZ wie zahlreiche Kabarettisten im Dritten Reich. Nur Erdogan schafft es nach Böhmermanns Schmähkritik-Gedicht, dass Satiriker wieder zittern müssen und machte Böhmermann damit europaweit populär! Und mit den Morden an der Redaktion von Charlie Hebdo erlebt der religiös motivierte Kampf gegen Satire einen neuen traurigen Höhepunkt.
Dürfen Kabarettisten wirklich noch alles sagen?
Vortrag, Kabarett oder Infotainment? Alles auf einmal!
Ein Abend, bei dem man trotz dunkler Zeiten für das Kabarett sehr viel lachen muss!
Unterhaltung, Denkanstöße und Kommunikation, ein Muss in einer offenen demokratischen Gesellschaft. 

Referent: Bruno Schollenbruch 10€ (Abendkasse), Roncalli-Haus (Saal), Friedrichstraße 26-28, 65185 Wiesbaden Katholische Erwachsenenbildung Wiesbaden-Untertaunus und Rheingau 0611 174-120,  title=