Kirchort Herz Jesu

HerzJesu-01-SON-S1424Schuppstraße 21
65191 Wiesbaden

Gemeindezentrum und -büro
König-Adolf-Straße 12
Telefon 06 11/92 79 95 30

Heilige Messe:
– Sonntag  11 Uhr
– Dienstag 18.30 Uhr        

 

                                                                                 

Die Kirche Herz Jesu

HerzJesu-02-SON-S1424Wenn man sich die vielen Stufen vom Gemeindezentrum in der König-Adolf-Straße zur Herz Jesu-Kirche hochgekämpft hat, erwartet einen eine traumhafte Aussicht auf den Ortsteil Sonnenberg samt der Burg. Das 1890 eingeweihte Gotteshaus, das sich hoheitsvoll am Ende der Treppe in der Schuppstraße erhebt, rundet den reizvollen Ausblick ab. Die älteste Kirche der Pfarrei St. Birgid wird aber nicht nur wegen ihrer äußeren Erscheinung gerne für Hochzeiten und Taufen in Anspruch genommen, auch das Innere mit seinen neugotischen Wandmalereien, den farbigen Glasfenstern mit Motiven aus dem alten und neuen Testament und dem Altarraum mit Tabernakel und Ambo, beides Kunstschmiedearbeiten aus Maria Laach, machen die Herz Jesu-Kirche zu einem unverwechselbaren Ort.

Eine kleine Chronik

Die Grundsteinlegung war am 15.August 1888. In zweijähriger  Bauzeit wurde die Pfarrkirche im neugotischen Stil erbaut und am 8. September 1890 durch den damaligen Limburger Bischof Karl Klein feierlich eingeweiht. Bei der Weihe wurden die Reliquien der Märtyrer Valerius und Aurelia im Altar beigesetzt.

Maße der Pfarrkirche:
Innere Länge des Kirchenschiffs einschließlich Chor 32,40 Meter, innere Breite des Kirchenschiffs 8 Meter, innere Breite des Querschiffs 13,90 Meter.

Die erste Orgel wurde von der Firma Horn aus Limburg gefertigt. Die pneumatische Orgel war mit einem Blasebalg versehen und musste mit den Füßen angetrieben werden. Im Jahre 1943 erfolgte der Einbau eines Orgelwindmotors, welcher das mühsame treten des Blasebalgs ersetzte.
1981 war eine Überholung fällig, doch der Holzwurm hatte mittlerweile den Holzpfeifen zugesetzt. Man entschloss sich, eine neue Orgel  in Auftrag zu geben. Diese Orgel wurde von der Firma Mayer aus dem Saarland gefertigt  und 1991 eingebaut. Drei Metallpfeifen – Register aus der alten Orgel wurden in die neue Orgel mit eingebaut.
Seit Mitte März 2013 erklingt das Instrument wieder in seinem vollen Glanz. Die Orgelbaufirma Mayer (Heusweiler) hat in aufwändiger Arbeit die 1352 klingenden Pfeifen der zweimanualigen Orgel  (20/ ll + P) sorgfältig und fachmännisch vom Staub und Ruß befreit. Abgesteckte Mixturpfeifen wurden wieder frei gemacht, der typische Klangcharakter der Klangfarben wieder hergestellt. Wichtige Spielhilfen wie Manualkoppel erneuert oder oxidierte Bleipulpeten  in den Windkästen ausgetauscht. Maßnahmen, die nicht sofort auffallen, aber dazu dienen, dass die Orgel langfristig funktionstüchtig bleibt.
2005 wurde ein Glockenstuhl eingebaut, somit können nun auch die drei Glocken von interessierten Besuchern besichtigt werden.
2006 wurde der Innenraum der Kirche von  Grund auf restauriert. Alle bemalten Holzfiguren  im Altarraum und an den Seitenaltären wurden aufwändig restauriert. Im Innenraum wurde die Farbe komplett  entfernt und durch Naturfarben ersetzt. Das Dekor wurde der ursprünglichen Ausmalung  nachempfunden. Nun hat unsere Pfarrkirche wieder ihren Anstrich wie zur Weihe Anno 1890.
Ein weiteres Schmuckstück ist die Weihnachtskrippe. Diese wurde von einem Gemeindemitglied in liebevoller Handarbeit selbst gefertigt. Die Oberammergauer Kripppenfiguren konnten dank der Grosszügigkeit eines Gemeindemitgliedes angeschafft werden.

Schwerhörig

In Herz Jesu befindet sich eine induktive Höranlage
Bitte schalten Sie Ihre Hörgeräte / CI zu Beginn des Gottesdienstes auf T.