Hauskommunion

Von Jesus lesen wir in der Hl. Schrift, dass er die Kranken segnete und heilte. Er sucht die Gemeinschaft mit den Kranken und Gebrechlichen. Er will ihnen nahe sein, sie trösten und stärken.

Diesem Beispiel folgen seine Jünger. So erfüllen die christlichen Gemeinden seit den ersten Tagen der Kirche den (Liebes-)Dienst an den Kranken und Schwachen.

Die Pfarrei setzt ein besonderes Zeichen der Zusammengehörigkeit, wenn Priester, pastorale Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen oder beauftragte Kommunionhelfer und Kommunionhelferinnen die Krankenkommunion zu Ihnen nach Hause oder ins Altenheim  bringen.

Kranke, die zu Hause die heilige Kommunion empfangen, sollen spüren, dass sie zur Gemeinschaft der Glaubenden gehören und an der Feier der heiligen Eucharistie Anteil haben, vor allem auch am Sonntag oder wie hier in unserer katholischen Pfarrei St. Birgid am 1. Freitag im Monat (Herz–Jesu-Freitag).

Deshalb wird der Tisch vorbereitet, mit einem weißen Tuch gedeckt und mit Kreuz, ggfs. einer Blume  geschmückt.  Schön ist es , wenn Angehörige und Mitbewohner an der Feier der Krankenkommunion teilnehmen. Sie können dann ggfs. auch die  Kommunion empfangen.

Zur Feier selbst, nach einem kleinen Besinnungs– und Bußakt wird eine Lesung aus der Bibel gelesen und vor dem Empfang der Hl. Kommunion wird gemeinsam das Vater unser gebetet. Nach dem Schlussgebet werden alle Anwesenden gesegnet.

An jedem Herz–Jesu–Freitag (1. Freitag im Monat) bringen an den Kirchorten Kommunionhelferinnen und Kommunionhelfer  und pastorale Mitarbeiter die heilige Kommunion zu allen, die sich anmelden oder dies wünschen.

Wir kommen gerne zu Ihnen ! Wenn Sie einen Besuch wünschen, rufen Sie  im Zentralen Pfarrbüro an : 0 61 22/58 86 70  oder schreiben Sie eine E-Mail an .