Gottesdienstangebote für Gehörlose

Gottesdienste in Gebärdensprache

Seit mehr als vier Jahren finden in St. Birgid einmal monatlich samstags um 14.30 Uhr Gottesdienste in Gebärdensprache statt. Wer aber organisiert das Ganze und wer ist die Zielgruppe?

Erstkommunion

Erstkommunion

Wir sind keine eigenständige Pfarrgemeinde, sondern wir als Hörgeschädigten-Seelsorge im Bistum Limburg bieten an verschiedenen Orten des Bistums Gottesdienste und weitere pastorale Angebote an. So auch in Bierstadt. In Wiesbaden gibt es einen Gehörlosenverein, mit dem wir eng zusammenarbeiten. Die Gottesdienstbesucher kommen allerdings nicht nur aus Wiesbaden, sondern oftmals viele Kilometer gefahren, sogar über Bistumsgrenzen hinweg. Zielgruppe dabei sind Menschen, die in Gebärdensprache kommunizieren, aber auch alle Interessierten sind herzlich zu unseren lebendigen Gottesdiensten eingeladen. Oftmals wird der Gottesdienst noch von einem Kinder-Gebärdenchor mitgestaltet. Gehörlose und Chor? Wie passt das denn zusammen, werden sich einige fragen. Unter einem Gebärdenchor versteht man eine Gemeinschaft von Gehörlosen, die Gesang in Gebärdensprache praktizieren. Der/die „DirigentIn“ zeigt dabei die Einsätze an und koordiniert den Rhythmus.

Taufe

Taufe

Nach dem Gottesdienst gibt es im Pfarrsaal Kaffee und Kuchen und die Möglichkeit sich auszutauschen, Neuigkeiten zu erfahren, neue Menschen kennenzulernen. Wir arbeiten eng mit der Evang. Gehörlosenseelsorge, genauer Pfarrer Burkhard Jacobs zusammen. So sind viele Gottesdienste ökumenisch.

Auch die Senioren des Gehörlosenvereins Wiesbaden treffen sich alle vierzehn Tage montags regelmäßig im Pfarrsaal von St. Birgid.

 

Krippenspiel

Krippenspiel

Wir danken der Pfarrei St. Birgid sehr herzlich für Ihre offene und freundliche Aufnahme und Bereitstellung des Kirchenraumes und Pfarrsaales. Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns mal besuchen kommen…

 

Was machen wir außerdem?

Die Hörgeschädigten-Seelsorge gehört zur Kategorialseelsorge des Bistum Limburgs. Unser Ziel ist die Ermöglichung der Gestaltungs-, Mitwirkungs- und Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit Hörschädigung in unserer Kirche (vor Ort oder diözesanweit). Konkret heißt das:

  • Wir begleiten und beraten Menschen mit Hörschädigung und deren Angehörige bei religiösen und persönlichen Fragen und Problemen
  • Wir feiern regelmäßig Gottesdienste in Gebärdensprache
  • Wir dolmetschen spezielle Gottesdienste, wenn Gehörlose oder gehörlose Angehörige in hörenden Gemeinden teilnehmen (z.B. Taufe, Erstkommunion, Beerdigung,…)
  • Wir bieten an: Religionsunterricht an der Sommerhoffparkschule Frankfurt und Freiherr-von-Schütz-Schule Bad Camberg, Sakramentenvorbereitung in Gebärdensprache, Wallfahrten und Freizeiten, Gebärdenchortage, religiöse Kindertage, Eltern-Kind-Treffen für Gehörlose Eltern, Vorträge zu verschiedenen Themen, Bibelkreis, Gebärdenchor
  • Wir vermitteln Kontakte zu verschiedenen Netzwerken, wie z.B. Integrationsfachdienst, Sozialrathaus, Caritas, Behindertenbeauftragten, Gehörlosenvereinen

 

Und wer macht das Ganze?

Die Hörgeschädigten-Seelsorge des Bistums gliedert sich in die Bereiche Süd und Nord. Der Bereich Wiesbaden gehört zum südlichen Teil des Bistums. Dort sind tätig: Pfarrer Christian Enke (Gehörlosenpfarrer), Regina Weleda (Sozialpädagogin und Religionslehrerin) und für die Katechesenvorbereitung Anne Schmitt (Gemeindereferentin in Würges). Sowie viele ehrenamtliche MitarbeiterInnen.

Für den Gehörlosenverein Wiesbaden, der eng mit uns zusammenarbeitet, ist Ansprechpartnerin Frauke Kießling (1. Vorsitzende). Für den Seniorentreff Liane Mack (Seniorenleiterin).

 

Kontakte:

Katholische Hörgeschädigten-Seelsorge

Zeppelinallee 101

60487 Frankfurt-Bockenheim

Fax: 069-70794252

Mail:

 

Pfarrer Christian Enke: Tel/SMS: 0178-3422342, Mail:

Sozialpädagogin Regina Weleda: Tel/SMS: 0177-2150730, Mail:

Gemeindereferentin Anne Schmitt:

 

Gehörlosenverein Wiesbaden

1. Vorsitzende: Frauke Kießling, Fax: 0611-16895440

Seniorentreff, Ansprechpartnerin: Liane Mack, Fax: 06124-2814

 

Termine:

Auf Anfrage senden wir Ihnen gerne unseren aktuellen Rundbrief mit den Gottesdienstterminen zu.