Wir für euch & Ihr für uns – mit der Kita Erbenheim

Wie die Kita Maria Aufnahme in Corona-Zeiten füreinander da ist

BLEIBT GESUND – steht in Kreide auf den Steinen vor dem Gruppenraum der Kita Maria Aufnahme geschrieben:

Diese Botschaft haben die Erzieherinnen geschrieben, um die Kinder im Vorbeigehen zu erreichen.

Eine fröhliche Abwechslung vor dem derzeit stillen und fast leeren Außengelände bieten die Gummistiefel. Fußgänger bleiben gerne an den von Eltern und Kindern mit bunten Blumen bepflanzten Stiefeln stehen und freuen sich darüber.

Kontakt halten ist in dieser Zeit ganz wichtig. Damit der Kontakt zu den Kindern nicht abreißt, haben sich Leitung und Erzieherteam einiges ausgedacht. Bereits zu Beginn der Schließung wurden Briefe an die Kinder geschrieben. Videos wurden aufgenommen. In diesen werden Bücher vorgelesen, Bastelideen vorgestellt oder Lieder gesungen und per App verteilt.

Geburtstagskinder dürfen sich am Fenster, natürlich unter Einhaltung aller Hygiene und Abstandsregeln, ihre von den Erzieher/Innen gebastelte Krone, sowie ein kleines Geschenk abholen. Dadurch werden die Kinder und Eltern eingeladen an der Kita vorbeizuschauen. Eine Malvorlage, Mandala oder Gummibärchen liegen immer auf dem Schreibtisch von Leiterin Annette Lotz oder deren Stellvertreterin Sarah Breidenbach bereit und können über das Fenster nach draußen gereicht werden.

Briefe, Nachrichten in Form von Videos oder Bildern erreichen die Erzieher/innen und werden mit  Begeisterung aufgenommen, angeschaut und aufgehängt.
„Die Eltern unserer Vorschulkinder hatten Sorge, ob zu viel versäumt  wird“, sagt Lotz. Deshalb wurde eine Liste erarbeitet, mit Tipps und Angeboten, was mit den Kindern als Vorbereitung  für die Schule gebastelt und gespielt werden kann. „Wir vermissen die Kinder“, ist die übereinstimmende Meinung im Padägogenteam. Ein Kindergarten ohne Lachen, Kinderstimmen und Fußgetrappel ist einfach nicht erfüllend.

Text/Fotos: Kita-Team Maria Aufnahme