Schlagwort-Archiv: Erwachsenenbildung

„Vom Sehen Gottes“

Referent Klaus Rosch

Referent Professor Dr. Harald Schwaetzer

Herzliche Einladung zu dem Vortrag „Vom Sehen Gottes – Cusanische Ideen zu Wahrheit, Gemeinschaft und Toleranz im 21. Jahrhundert“ am Montag, dem 29. Oktober, um 19 Uhr im Gemeindesaal St. Birgid Bierstadt, Patrickstraße 12. Nikolaus von Kues (1401-1464) hat als erster Denker in der frühen Neuzeit die Idee des Menschen als eines sich selbst gestaltenden Wesens kultiviert. Dazu war ihm die freie Ausrichtung des Menschen auf Gott eine existentielle Bedingung. Selbstbildung bedeutet zugleich das Ähnlichwerden mit Gott. Gleichzeitig bedeutet die Hinwendung zum Transzendenten eine Hinwendung zur Welt. So wird ein spiritueller Bildungsgedanke die Grundlage für eine verantwortliche Gestaltung der Welt. Der Vortrag will am Beispiel der Cusanus Hochschule in Bernkastel-Kues der Aktualität dieses Gedankens nachgehen. Es referiert Prof. Dr. Harald Schwaetzer,  Institut für Philosophie, Cusanus Hochschule, Bernkastel-Kues.

Der Eintritt ist frei.

 

Was darf Satire?

Donnerstag, 08.11.2018, 19 Uhr 

Was darf Satire? 115 Jahre Kabarett und Zensur
… von Wedekind bis Böhmermann 

Seit über 115 Jahren gibt es in Deutschland Kabarett, und seit 1901 wird diese Frage gestellt!
Was darf, was soll, was kann die Satire? Tucholsky hat die Frage zu Beginn der Nazizeit so beantwortet: Die Satire darf alles! Politische Satire steht immer in der Opposition. Mittlerweile geht man nicht mehr wie Wedekind zur Kaiserzeit für Majestätsbeleidigung ein halbes Jahr ins Gefängnis, niemand kommt mehr ins KZ wie zahlreiche Kabarettisten im Dritten Reich. Nur Erdogan schafft es nach Böhmermanns Schmähkritik-Gedicht, dass Satiriker wieder zittern müssen und machte Böhmermann damit europaweit populär! Und mit den Morden an der Redaktion von Charlie Hebdo erlebt der religiös motivierte Kampf gegen Satire einen neuen traurigen Höhepunkt.
Dürfen Kabarettisten wirklich noch alles sagen?
Vortrag, Kabarett oder Infotainment? Alles auf einmal!
Ein Abend, bei dem man trotz dunkler Zeiten für das Kabarett sehr viel lachen muss!
Unterhaltung, Denkanstöße und Kommunikation, ein Muss in einer offenen demokratischen Gesellschaft. 

Referent: Bruno Schollenbruch 10€ (Abendkasse), Roncalli-Haus (Saal), Friedrichstraße 26-28, 65185 Wiesbaden Katholische Erwachsenenbildung Wiesbaden-Untertaunus und Rheingau 0611 174-120,

Israelische Tänze

Die Gruppe „Miteinander der Generationen“ lädt am Samstag, dem 29. September, um 18 Uhr nach St. Elisabeth Auringen ein. Mit Margot Roth werden an dem Abend einfache israelische Tänze einstudiert und getanzt. Der Eintritt ist frei, über einen Beitrag zum israelischen Büfett würden sich die Veranstalter freuen. Um vorherige Anmeldung im Zentralen Pfarrbüro () wird gebeten. Die Gruppe „Miteinander der Generationen“ freut sich auf ein fröhliches Fest.

Gedenken in Verdun

Eine zweitägige Busreise nach Verdun unter dem Titel „Vergiss es nicht! 1918-2018 Hundert Jahre Ende Erster Weltkrieg – Gedenken in Verdun“ bietet die Katholische Erwachsenenbildung Wiesbaden vom 22. bis 23. November an. Die Reise begleiten werden Kunsthistorikerin Dr. Simone Husemann, Theresa Weinert, Referentin für Politische Bildung und Gesellschaft, sowie Pater Yves Trocheris.

Im Reisepreis von 240 Euro sind unter anderem  die Unterbringung im Doppelzimmer mit Halbpension, die Fahrt sowie Eintritte und Führungen enthalten. Anmeldungen gibt es per E-Mail bei oder .

Weitere Informationen: verdun-keb-wiesbaden

Aktiv für den Umweltschutz 

Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik und Kirche 

Was können die beiden großen Kirchen gemeinsam mit der Stadt Wiesbaden für die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen tun? Diese Frage steht im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion am Donnerstag, 17. Mai, um 19.30 Uhr im Roncalli-Haus (Friedrichstraße 26-28). Podiumsteilnehmer sind Dr. Thomas Wagner, Katholische Akademie Rabanus Maurus, Nicole Nestler, Fachstelle Gesellschaftliche Verantwortung für die evangelische Kirche in Wiesbaden, die Klimaschutzmanagerin Laura Gouverneur und die Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Angela Dorn. Moderiert wird das Gespräch von Dr. Almuth Schauber, Fachreferentin für städtische Entwicklung bei Misereor.  

Die Veranstaltung ist Teil der Klimawoche, zu der die katholische Kirche in Wiesbaden unter dem Titel „Schöpfung.Klima.Unsere Zukunft“ vom 14. bis 18. Mai einlädt. Nach dem Auftakt mit einer literarischen Inszenierung (14. Mai) und einer Tagesexkursion nach Geisenheim (15. Mai) ist am Mittwoch, 16. Mai (19.30 Uhr), Dr. Ottmar Edenhofer, Professor an der Technischen Universität Berlin und derzeit stellvertretender Direktor sowie Chefökonom am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), zu Gast im Roncalli-Haus. „Christen müssen Umweltschützer sein“ ist das Gespräch mit dem Journalisten Dr. Wolfgang Kessler von Publik-Forum überschrieben. Die Reihe wird am 18. Mai mit einem Filmabend im Murnau Filmtheater beendet. Gezeigt wird Al Gores Dokumentarfilm „Unsere Zeit läuft“.  

Weitere Informationen: Katholische Erwachsenenbildung, Telefon: 0611-174-120, per Mail: ; Homepage: www.keb-wiesbaden.de.