Schlagwort-Archiv: Erwachsenenbildung

Gedenken in Verdun

Eine zweitägige Busreise nach Verdun unter dem Titel „Vergiss es nicht! 1918-2018 Hundert Jahre Ende Erster Weltkrieg – Gedenken in Verdun“ bietet die Katholische Erwachsenenbildung Wiesbaden vom 22. bis 23. November an. Die Reise begleiten werden Kunsthistorikerin Dr. Simone Husemann, Theresa Weinert, Referentin für Politische Bildung und Gesellschaft, sowie Pater Yves Trocheris.

Im Reisepreis von 240 Euro sind unter anderem  die Unterbringung im Doppelzimmer mit Halbpension, die Fahrt sowie Eintritte und Führungen enthalten. Anmeldungen gibt es per E-Mail bei oder .

Weitere Informationen: verdun-keb-wiesbaden

Vom Frauenwahlrecht bis zur Fair-Trade-Stadt

Katholische Erwachsenenbildung bietet
im neuen Halbjahresprogramm Stadtrundgänge an

Umbruch und Aufbruch hat die Katholische Erwachsenenbildung als Leitmotiv auf ihr gerade erschienenes Halbjahresprogramm geschrieben, das mit vielfältigen Angeboten aus den Bereichen Theologie und Philosophie, Kunst, Kultur und Lebensorientierung aufwartet. In Bezug auf die hessische Landtagswahl wird das Motto im politischen Umfeld aufgegriffen: Unter dem Titel „Du hast die Wahl!“ stellen sich am Montag, 24. September, um 19 Uhr bei einer ökumenisch veranstalteten Podiumsdiskussion im Roncalli-Haus (Friedrichstraße 26-28) Kandidaten der Parteien dem direkten Vergleich.
Seit 2012 darf sich Wiesbaden als „Fair-Trade-Stadt“ betiteln: Was das konkret bedeutet wird bei einem gemeinsamen Stadtrundgang am 9. November von 9.30 bis 16 Uhr erkundet. Die Teilnehmer erlaufen die Stadt aus einer umweltfreundlichen Perspektive, lernen ausgewählte Läden und Projekte kennen und kommen in den Genuss von Fair-Trade-Produkten. Der Genuss kommt auch bei einem weiteren Stadtrundgang – am 20. September (16.30 bis 20 Uhr) – nicht zu kurz, wenn unter dem Titel „Hirsebratling und Schildkrötensuppe“ die Geschichte der Esskultur in Wiesbaden um 1900 im Fokus steht. Was aßen die Wiesbadener, als “Schmalhans Küchenmeister” war? Der Ausflug in die Vergangenheit klingt bei einem Imbiss in einem vegetarischen Restaurant aus.
Um Meister Eckharts „Mystik der Gottesgeburt“ geht es bei einem Vortrag und Gespräch mit Dr. Gotthard Fuchs am 17. Oktober um 19.30 Uhr in St. Elisabeth (Auf den Erlen 15) in Auringen. Unter dem Titel „Koran trifft Bibel“ sind am 23. Oktober wieder Christen und Muslime im Gespräch, diesmal wird im Roncalli-Haus (Friedrichstraße 26-28) um 19 Uhr das Thema „Vertrauen-Vertrag-Versöhnung“ erörtert.
Passend zum Jahresmotto wird bei verschiedenen Veranstaltungen die Einführung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren in den Blick genommen, zum Beispiel bei einer Tagesexkursion nach Frankfurt am 7. September, bei der ein Besuch des historischen Museums und ein gemeinsamer Rundgang auf dem Programm stehen. In der Reihe „Alle Welt Kino“ wird zudem in Kooperation mit der Caligari-Filmbühne am 11. Oktober (20 Uhr) ebendort der englische Spielfilm „Suffragette – Taten statt Worte“ gezeigt.
Das gesamte Halbjahresprogramm der Katholischen Erwachsenenbildung Wiesbaden-Untertaunus und Rheingau liegt in allen Kirchen und Pfarreien, aber auch in öffentlichen Einrichtungen wie dem Rathaus, Bibliotheken und im Roncalli-Haus (Friedrichstraße 26-28) aus. Zum Download steht es bereit auf www.keb-wiesbaden.de. Weitere Informationen unter Telefon 0611-174-120, per Mail: .

Aktiv für den Umweltschutz 

Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik und Kirche 

Was können die beiden großen Kirchen gemeinsam mit der Stadt Wiesbaden für die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen tun? Diese Frage steht im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion am Donnerstag, 17. Mai, um 19.30 Uhr im Roncalli-Haus (Friedrichstraße 26-28). Podiumsteilnehmer sind Dr. Thomas Wagner, Katholische Akademie Rabanus Maurus, Nicole Nestler, Fachstelle Gesellschaftliche Verantwortung für die evangelische Kirche in Wiesbaden, die Klimaschutzmanagerin Laura Gouverneur und die Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Angela Dorn. Moderiert wird das Gespräch von Dr. Almuth Schauber, Fachreferentin für städtische Entwicklung bei Misereor.  

Die Veranstaltung ist Teil der Klimawoche, zu der die katholische Kirche in Wiesbaden unter dem Titel „Schöpfung.Klima.Unsere Zukunft“ vom 14. bis 18. Mai einlädt. Nach dem Auftakt mit einer literarischen Inszenierung (14. Mai) und einer Tagesexkursion nach Geisenheim (15. Mai) ist am Mittwoch, 16. Mai (19.30 Uhr), Dr. Ottmar Edenhofer, Professor an der Technischen Universität Berlin und derzeit stellvertretender Direktor sowie Chefökonom am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), zu Gast im Roncalli-Haus. „Christen müssen Umweltschützer sein“ ist das Gespräch mit dem Journalisten Dr. Wolfgang Kessler von Publik-Forum überschrieben. Die Reihe wird am 18. Mai mit einem Filmabend im Murnau Filmtheater beendet. Gezeigt wird Al Gores Dokumentarfilm „Unsere Zeit läuft“.  

Weitere Informationen: Katholische Erwachsenenbildung, Telefon: 0611-174-120, per Mail: ; Homepage: www.keb-wiesbaden.de.

Klimawoche

Papst Franziskus hat die Bewahrung der Schöpfung ausdrücklich zur Aufgabe der Katholischen Kirche erklärt. Die Katholische Erwachsenenbildung Wiesbaden-Untertaunus und Rheingau gestaltet in Kooperation mit dem Katholischen Stadtbüro Wiesbaden vom 14. – 18. Mai 2018 eine Klimawoche und initiiert damit einen neuen Dialog zwischen Kirche, Wissenschaft, Politik sowie Kunst und Kultur zur Bewahrung der Schöpfung. 

Am 14. Mai wird die Klimawoche mit einer literarischen Inszenierung über die Gefahren des Klimawandels und Visionen der Zukunft eröffnet. Mit auf die literarische Reise nehmen uns Schauspieler aus dem Raum Wiesbaden. Die Lesung wird von einer Sängerin und Pianistin musikalisch begleitet. 

Am 16. Mai empfangen wir Prof. Dr. Edenhofer als Gast im Roncalli-Haus Wiesbaden. Er ist stellvertretender Direktor und Chefökonom des Potsdam-Institutes für Klimafolgenforschung. Beratend stand er bereits Papst Franziskus, der deutschen Bundesregierung und der Europäischen Kommission zur Seite. Vor allem ist Ottmar Edenhofer aber auch bekennender Katholik, Theologe und ehemaliges Mitglied des Jesuitenordens. Prof. Edenhofer wird uns in einem Gespräch mit Herrn Dr. Kessler (Publik-Forum) aufzeigen, wie wir als Christen, Gemeinde und Kirche mehr Verantwortung für den Klimaschutz übernehmen. 

Am Donnerstag, den 17. Mai sind Vertreter aus Politik und den beiden großen Kirchen in einer Podiumsdiskussion unsere Gäste. Es ist uns ein Anliegen herauszufinden, welche Rolle die Kirchen bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen spielen und welche Kooperationsmöglichkeiten zwischen den Kirchen, der Stadt Wiesbaden und der Landespolitik bestehen. 

Programm: klimawoche_info
   

Filmabend in Bierstadt

Die Wiesbadener Filmemacherin Sonja Toepfer drehte einen Film zum 800-jährigen Bestehen des Dominikanerordens. Der Film wurde an öffentlichen Stellen, unter anderem auch im Transitbereich des Frankfurter Flughafens gedreht. Ein junger Dominikanermönch sucht das Gespräch mit unbekannten Menschen. Die manchmal unruhige Bilddramaturgie ist ein Sinnbild des modernen Menschen in Bewegung, aber die ruhigeren Einstellungen zeigen Schwellenerfahrungen/ Grenzsituationen des menschlichen Lebens. Wie gesagt: ein interessanter Film.  Das Besondere: Die Filmemacherin Sonja Toepfer wird am Donnerstag, den 12.04. da sein und steht zum Gespräch zur Verfügung. Beginn ist um 19.30 Uhr im großen Gemeindesaal in St. Birgid, Patrickstraße 12.  Freier Eintritt!

2018-03-gott_im_transit_a4