Segenspaket der Sternsinger

Den Segen der Sternsinger gab es in diesem Jahr auf etwas andere Art und Weise – als Segenspaket im Briefkasten.

Aufgrund des aktuellen Lockdowns folgte die Pfarrei St. Birgid der Empfehlung des Kindermissionswerkes und veranstaltete zur Sicherheit aller Sternsinger und der Gemeindemitglieder keine persönlichen Besuche. „Schade, es war immer etwas Besonderes mitzugehen“, meinte Daniel, der schon seit Jahren in Bierstadt bei den Sternsingern mitläuft. „Aber es ist gut, dass trotzdem etwas stattfindet.“ Denn die Aktion fällt nicht komplett aus – vor allem mit Blick auf die Spenden, die für Kinder in der Ukraine und weltweit gesammelt werden. In diesem Jahr wurden Segenspakete in die Briefkästen geworfen – sowohl ein Spendentütchen als auch ein Segensaufkleber wurden den Haushalten so von vielen fleißigen Helfern zugestellt.

Auf den Gruß der Heiligen Drei Könige musste zudem niemand verzichten. Neben Daniel haben sich auch Niklas und Benjamin trotzdem in diesem Jahr als Heilige Drei Könige verkleidet – nicht für die Hausbesuche, sondern für einen Videodreh mit Sozialarbeiter Pawel Meisler und Gemeindemitglied Thomas Hucke. Wenn schon nicht persönlich so überbrachten die St-Birgid-Sternsinger filmisch ihren Segen aus der Pfarrkirche.

Text/Fotos: Anne Goerlich-Baumann