Schlagwort-Archiv: Minis&Jugend

Minis auf dem Markt der Möglichkeiten

mad-5-son-b12804

„Soll ich billig einkaufen oder umweltfreundlich? Soll ich kurze Wege mit dem Fahrrad fahren oder mich mit dem Auto bringen lassen? Soll ich mitlästern oder für den Anderen eintreten?“ – zum Markt der Möglichkeiten hatte die Sonnenberger Messdienerleiterrunde beim MAD (Mini Action Day) in Herz Jesu eingeladen und den Gottesdienstbesuchern gleich einige Gewissensfragen gestellt – mit dem Hinweis, dass die tagtäglichen Entscheidungen, die jemand treffe, auf alles Auswirkungen habe – auf ihn selbst, die Familie, Freunde, Klassenkameraden und die Umwelt.

mad-4-son-b12804

mad-6-son-b12804Pfarrer Frank Schindling feierte mit rund 40 Ministranten und der Gemeinde beim MAD den Gottesdienst, der musikalisch von Michael Jirsch (Keyboard) und Pastoralreferent Stephan Lechtenböhmer (Saxophon) gestaltet wurde. Wer im Alltag die richtigen Entscheidungen treffe, der sei ein Gewinn für alle und die Umwelt, so die Sonnenberger Mini-Leiter. Und so bat man in den Fürbitten: „Guter Gott, alles, was du gemacht hast, ist schön. Öffne die Augen der Menschen, die deine Liebe in den Dingen nicht sehen können und die das Staunen über deine Schöpfung verlernt haben.“

mad-1-son-b12804

mad-3-son-b12804Im Anschluss an die Messe stärkten sich alle Minis mit Hotdogs, um dann umso besser auf den Markt der Möglichkeiten zu bestehen. Im Hof vor dem Gemeindezentrum Herz Jesu waren zahlreiche Stationen aufgebaut worden – von Torwandschießen über Dosenwerfen, Sandburgenbauen, Fädenziehen, Schwammwerfen, Äpfelschnappen bis zu Ballonwerfen – so dass die Minis die Qual der Wahl hatten und sich auch hier wieder entscheiden mussten. Am Ende winkten für alle Teilnehmer schöne Preise.

mad-2-son-b12804

Text: GB/Fotos: Johannes Mockenhaupt und die Mini-Leiterrunde

Taizé-Chor startet

taize-8-b12040Taizé ist ein einzigartiger Ort, dessen einfache Lebensführung sich besonders in den Liedern und Gesängen widerspiegelt. In St. Birgid wollen wir – die Jugendlichen – uns künftig regelmäßig treffen, um Schritt für Schritt in die sich ständig wiederholenden Melodien einzutauchen – dabei wird das Einüben der Lieder mit Bezirkskantor Roman Bär selbst schon zur Meditation.

Das erste Treffen ist am Donnerstag, 6. September, um 18 Uhr in unserer Pfarrkirche St. Birgid Bierstadt. Einfach vorbeikommen und gleich mitsingen! Wir freuen uns auf viele Taizé-Fans.

MAD in Sonnenberg

mad-logoMarkt der Möglichkeiten – so lautet das spannende Motto des MADs in Sonnenberg. Herzliche Einladung an alle Minis von St. Birgid sich am Sonntag, dem 16. September, um 10.20 Uhr an der Herz Jesu Kirche zu treffen. Wir beginnen um 11 Uhr mit einem Gottesdienst. Anschließend werden wir uns nach einer Stärkung auf einen Markt der Möglichkeiten begeben, bei dem wir viele lustige Spiele erleben werden. Dabei gibt es vieles zu gewinnen! Abgeholt werden könnt ihr gegen 15.30 Uhr.

Also, meldet Euch schnell im Zentralen Pfarrbüro () an! Wir freuen uns auf Euch. Eure Sonnenberger Leiterrunde

Messdienerwallfahrt in Rom – Minis@Rom

minis-rom-03-b12593

minis-rom-01-b12593Am  Freitag, dem 27. Juli, machten sich rund 30 Messdiener der Pfarrei St. Birgid mit Pfarrer Frank Schindling, Pawel Meisler und Armin Hellinger auf den Weg zur großen Messdienerwallfahrt nach Rom – mit Papstaudienz. Vor der minis-rom-02-b12593Abfahrt wurde schnell noch kontrolliert, ob alle ihre Ausweise haben und dann gab es noch das selbstgemachte St. Birgid-Pilgerpaket von Frank und Pawel. Nach einem Gottesdienst in Frankfurt und einer langen Busfahrt, kamen die Minis am Samstagmorgen in Rom an. Es wurde natürlich

direkt die Stadt erkundigt und das leckere Essen probiert.

minis-rom-04-b12593

minis-rom-06-b12593 minis-rom-05-b12593

Im Laufe der Woche erkundete die Gruppe gemeinsam die Stadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten. Die vielen kleinen Gassen und großen Plätze liefen die Minis rauf und runter. Es ging zum Kolosseum, ins Pantheon und auch die 550 Stufen hinauf auf die Kuppel des Petersdoms hatten sich gelohnt. Von oben hatte man eine wunderschöne Aussicht über die ganze Stadt und auch direkt auf das Haus des Papstes. In der Hitze schmeckte das italienische Eis danach umso besser und alle hatten es sich verdient.  Jeden Tag wurde Gottesdienst, immer in einer anderen Kirche in Rom, mit den ganzen Limburger Minis und dem Bischof gefeiert.

 

minis-rom-08-b12593

minis-rom-07-b12593Der Höhepunkt der Wallfahrt war natürlich die Audienz beim Papst am Dienstag. Gemeinsam mit allen 60.000 Messdienern aus verschiedenen Ländern haben sich die Minis von St. Birgid zwei Stunden lang in der prallen Sonne angestellt, um endlich auf den Petersplatz zu gelangen. Dort gab es erst mal eine Abkühlung durch die Feuerwehr. Danach haben alle aufgeregt auf den Papst gewartet. Die Freude war umso größer, als er dann endlich durch die Menge gefahren ist und alle aus der Nähe begrüßt hat. Es folgte ein gemeinsames Abendgebet, bei dem viel gesungen und Musik gemacht wurde.

minis-rom-10-b12593 minis-rom-11-b12593

minis-rom-09-b12593Am Freitag ging es dann auch schon wieder in Richtung Wiesbaden mit einem Zwischenstopp in Assisi. Dort wurde das letzte Mal gemeinsam Gottesdienst gefeiert und danach ist jeder in seinen Bus gestiegen und ab nach Hause gefahren. Am Samstag sind dann alle zwar etwas müde aber sehr glücklich in Erbenheim angekommen.

Text: Maja Baumann/Fotos: Pawel Meisler und Frank Schindling

 

minis-rom-12-b12593

Sommer in Norwegen

norwegen-04-b12575

norwegen-02-b12575“Norwegen wird cool” – so lautete das Motto unserer diesjährigen Jugendfreizeit nach Norwegen. Mit zwei Wochen Sonne und sommerlich warmen Temperaturen hatten Pfarrer Frank Schindling und Pawel Meisler in Vorbereitung auf die Fahrt wohl nicht gerechnet! Doch beschwert hat sich da keiner, den mit so gutem Wetter machten die Wanderungen, das Schwimmen im 50 Meter vom Haus entfernten See und die Ausflüge gleich doppelt so viel Spaß!

norwegen-07-b12575

norwegen-01-b12575

norwegen-03-b12575Und selbst wenn wir nicht unterwegs waren, auf dem Preikestolen, dem Kjeragbolten oder auch in der wunschschönen Hafenstadt Stavanger, wurde uns beim Tassen und Beutel bemalen, beim Hausschuhe basteln und Batiken sowie bei der kreativen Erarbeitung unseres selbst ausgedachten Brettspiels nicht langweilig.

norwegen-09-b12575

Man merkt also, eine Freizeit ist nicht immer so erholsam wie manch einer denken mag – aber dann schmeckt das Abendessen – von Pfarrer Frank und Pawel wie immer selbst und mit viel Liebe zum Detail zubereitet – nochmal viel besser 🙂

norwegen-06-b12575

norwegen-05-b12575

norwegen-08-b12575Text: Franzi Schindling/Fotos: Norwegen-Teilnehmer