Schlagwort-Archiv: Caritas&Eine Welt

Hilfe für Mexiko und Burkina Faso

eine-welt-2-aur-s9438

Der Eine-Welt-Kreis engagiert sich auch in diesem Jahr für zwei Projekte:

  1. für ein Sozialprojekt in Mexiko, wo wir die Sozialarbeit der Benediktinerinnen um Marie Carmen im Armenviertel von Torreon unterstützen. Im letzten Jahr konnten die Schwestern dank unserer Hilfe in einem Peacebuilding-Workshop traumatisierte Gewaltopfer stärken, ihnen helfen ihre Traumata zu überwinden und Strategien von Konfliktlösungen zu erlernen. Im VIDA-Projekt werden Frauen unterstützt, die nach verschwundenen Familienmitgliedern suchen. Im letzten Jahr konnten wir 4000 Euro nach Mexiko schicken.
  2. Foto: Misereor

    Foto: Misereor

    für ein ländliches Entwicklungsprogramm der „Geschwisterlichen Vereinigung der Gläubigen von Dori“ (UFC) im Sahelgebiet des Nordens von Burkia Faso. Das Projekt wird von Misereor unterstützt. Hier kämpfen Christen und Muslime gemeinsam gegen die Herausforderungen der Wüste. Es werden mit den Dorfgemeinschaften große Boulis (Wasserbecken) und Brunnen gebaut. Die Menschen werden unterrichtet, wie sie mit den durch den Klimawandel veränderten neuen Umweltbedingungen besser zurechtkommen:
    1. Nahrungsmittel können nun auch außerhalb der Regenzeit angebaut werden.
    2. In Boulis wird zum Teil Fischzucht betrieben.
    3. Am Rand der Boulis wird durch kleine Baumschulen Wiederaufforstung betrieben.
    4. Ziegen werden vermehrt im Stall gehalten, sodass sie nicht das letzte Grün abfressen. Auch lässt sich der Dünger besser einsammeln.
    5. Es werden Steinwälle angelegt, um das Wegschwemmen des Bodens bei den seltenen aber heftigen Niederschlägen zu verhindern.
    6. Der UFC engagiert sich auch in der Berufsausbildung und der Vergabe von Kleinkrediten zum Aufbau der eigenen Existenz.

Insgesamt kamen die Maßnahmen des UFC seit seiner Gründung im Jahre 1969 schon über 50 000 Menschen zugute: Ihre Lebensmöglichkeiten und Chancen verbesserten sich in Bezug auf Ernährungslage, Gesundheit und Familieneinkommen. Das UFC Projekt von Misereor hilft den Menschen in ihrer Heimat bleiben zu können. Im letzten Jahr konnten wir 2000 Euro nach Burkina Faso schicken

Allen Spendern unserer Gemeinde ein ganz herzliches Dankeschön!

Nun wollen wir auch 2019 unsere Arbeit weiterführen und Produkte von kleinen Kooperativen aus der Einen-Welt in unserem kleinen Laden verkaufen. Die Gewinne, Ihre großzügigen Spenden und manch eine Kollekte wird den oben beschriebenen Projekten zugutekommen.

eine-welt-1-aur-s9438

An folgenden Terminen werden wir voraussichtlich unseren Ein-Welt-Laden öffnen:
1.3. 2019; Weltgebetstag, ev. Kirche Naurod
17.3. 2019; 2. Fastensonntag, St. Elisabeth Auringen
30.5. 2019; Christi Himmelfahrt in  Bierstadt
20.6.2019; Fronleichnam, in Sonnenberg
23.6.; St. Elisabeth in  Auringen
1.9.; Gemeindefest St. Elisabeth
6.10.; Erntedank, ev. Kirche Auringen
…und weitere Termine werden angedacht

Bitte unterstützen Sie uns auch in diesem Jahr, armen Menschen in dieser Welt zu helfen um dadurch die Welt ein kleines Stückchen besser zu machen.

Marianne Blumbach

Sternsinger sammeln eifrig Spenden

St. Birgid Bierstadt

St. Birgid Bierstadt

Tief verneigte sich Pfarrer Frank Schindling vor den königlichen Hoheiten und den Sternträgern in den Gottesdiensten. Das sei ganz ehrlich gemeint, so der Geistliche. Denn die Sternsingeraktion ist die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit. Mit ihren bunten Kostümen, glänzenden Kronen und frohen Gesichtern zogen die königlichen Hoheiten am letzten Ferienwochenende in die Kirchen ein und stellten in den Gottesdiensten die Sternsingeraktion 2019 vor und erklärten, wofür die Spenden bestimmt sind.

St. Elisabeth Auringen

St. Elisabeth Auringen

Auch in diesem Jahr beteiligten sich wieder zahlreiche Kommunionkinder an den Sternsingern. In den Messfeiern wurden die Kinder gesegnet und ausgesandt. Deshalb seien alle Sternsinger Apostelinnen und Apostel, so Pater Johannes Wilhelmi. Das Wort stamme aus dem Altgriechischen und bedeute Gesandter, Sendbote.

Herz Jesu Sonnenberg

Herz Jesu Sonnenberg

„Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit“ – so lautete das Motto der diesjährigen Aktion. Die Spenden sind besonders für die Kinder bestimmt, die seit der Geburt mit einer Behinderung leben müssen. Besonders in armen Ländern bleiben sie oft aus der Gemeinschaft ausgeschlossen.

Christ König Nordenstadt

Christ König Nordenstadt

„Denn es bedeutet zum Beispiel, dass die Kinder nicht zur Schule gehen und später, wenn sie größer sind, auch keinen Beruf erlernen können“, erklärte Gemeindereferentin Eva-Maria Brenneisen den Sternsingern. Und Pawel Meisler vom Pastoralteam bekräftigte: „Durch das Sammeln von Spenden werden Projekte in Peru und weltweit unterstützt, um Kindern mit Behinderung eine Chance zu geben ein Teil unserer Gesellschaft zu werden.“

Maria Aufnahme Erbenheim

Maria Aufnahme Erbenheim

So richtig Glück mit dem Wetter hatten die 113 Kinder und Jugendlichen, die mit 41 Betreuern von Haus zu Haus zogen nicht. Leichter Nieselregen begleitete die Sternsinger, die trotzdem unermüdlich von Haus zu Haus zogen! Besucht wurden auch die Kliniken im Aukamm, das Wiesbadener Rathaus, das Hessische Kultusministerium und das Ministerium für Soziales und Migration.

St. Stephan Delkenheim

St. Stephan Delkenheim

Ein herzliches Dankschön geht an unsere Kinder und Jugendlichen, an alle Betreuer, Helfer und Unterstützer, die auf ganz vielfältige Art und Weise zum Gelingen der Aktion beigetragen haben – und natürlich an unsere Gemeindemitglieder, die ihre Türen für die Sternsinger geöffnet und die Aktion mit einer Spende unterstützt haben!

Zu Besuch im Rathaus bei Bürgermeister Sven Gerich...

Zu Besuch im Rathaus bei Bürgermeister Sven Gerich…

... und im hessischen Kultusministerium.

… und im hessischen Kultusministerium.

Text: Anne Goerlich-Baumann/Fotos: Christiane Winter, Artur Hahn, Freddy Kleber, Lioba Czichos, Charles Eby, Anne Goerlich-Baumann

Menschen helfen – Zeichen setzen

skf-b13246-logoDer SkF AnziehTreff (Schulberg 27, 65183 Wiesbaden) setzt sich, unabhängig von Religion oder Herkunft, in ganz Wiesbaden ein für Frauen und ihre Kinder, die nur wenig Geld haben. Allein 2017 konnte der SkF AnziehTreff rund 2 800 Besucherinnen aus 72 Ländern helfen! Sie erhalten kostenlos gespendete Kleidung, Ausstattung für Babys und Kinder sowie Spielsachen und Bücher. Der SkF AnziehTreff bietet zudem vor Ort auch praktische Hilfen, Beratung und Unterstützung. Viele helfende Hände tragen durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit oder durch ihre Kleider- und Sachspenden zur Umsetzung des Angebots bei!

Aber auch finanzielle Hilfen sind notwendig für die Unterhaltung dieses Angebots! Als Baumpatin oder Baumpate bei der SkF-Online-Spendenaktion unter www.skf-spendenbaum.de  können Sie dazu beitragen, die jährlichen Kosten des SkF AnziehTreffs von rund 30 000 Euro zusammenzutragen. Probieren Sie es aus und sehen Sie zu, wie Ihr Einsatz Früchte trägt!

Dank der Caritas

dank-caritas-b13010Die Caritassammlung 2018 war wieder ein echtes Gemeinschaftswerk und das Engagement und die Spendenbereitschaft so vieler Gemeindemitglieder erfüllt das Pastoralteam mit großer Dankbarkeit. Insgesamt kam aus Spenden und Kollekten die beachtliche Summe von 14905 Euro zusammen. Damit kann vielen Mitmenschen in Not geholfen werden. Für diese Spende ein herzliches Dankschön! Ein vergelt´s Gott auch all denen, die beim Eintüten und Verteilen der Flyer so bereitwillig und fleißig geholfen haben.

Vorgestellt wurde die diesjährige Sammlung, die unter dem Thema „Jeder Mensch braucht ein Zuhause“ stand in den Caritasgottesdiensten, die von den Mitgliedern des Caritasausschusses und Pawel Meisler vom Pastoralteam vorbereitet wurden. Gefragt wurde, was für Bausteine es für ein schönes Zuhause braucht – etwa bezahlbarer Wohnraum, Platz, gerechter Lohn oder Geborgenheit. Knapper Wohnraum und steigende Mieten träfen mittlerweile nicht nur Menschen mit geringem Einkommen. Perspektiven für mehr bezahlbaren Wohnraum sollten deshalb geschaffen werden. „Jeder Mensch braucht ein Zuhause. Du, ich – und so viele, die ihn nicht haben, aber dringend brauchen“, warb Meisler für die Caritaskampagne.

Text: GB/Foto: Martina Lotz

Bewegender Besuch in Namibia

marienheim-01-b12879

So richtig Urlaub kann er halt nicht machen, unser Pfarrer Frank Schindling. Deshalb legte er auf seiner Namibia-Reise einen Abstecher ins Marienheim Hostel, dem Partnerprojekt der Pfarrei St. Birgid, ein und berichtete:

marienheim-09-b12879

marienheim-05-b12879„Die Waisenkinder waren unglaublich glücklich und dankbar, und wir ebenso. Jeder Cent ist gut investiert – zumal der Staat keinerlei Unterstützung mehr zahlt. Father Rufus sagte uns: `Ohne Euch hätten diese Kinder keine Chance!` Wir werden weiter für Euch beten und sammeln! Die Schwestern haben aus den Bildern unseres Besuches 2016 – Jugendbegegnungsfahrt – eine Tischdecke in ihrem Gemeinschaftsraum gemacht. Es hat uns sehr berührt und gefreut. Herzlichste Grüße der Kinder, Schwestern und von Father Rufus an alle Unterstützer*innen in St. Birgid!“

marienheim-07-b12879 marienheim-08-b12879

marienheim-06-b1287945 Euro im Monat kostet die Unterbringung und Schulausbildung eines Kindes im katholisch geführten Marienheim in Swakopmund/Namibia. Es gibt keine öffentliche Förderung mehr. Mit einer Patenschaft würde ein Waisenkind oder ein Kind aus einer armen Familie Sicherheit für Unterkunft, Heimat und Bildung erhalten. Rund hundert Kinder leben im Marienheim Hostel.

marienheim-04-b12879 marienheim-02-b12879

Wer das Namibiaprojekt unserer Pfarrei-Jugend unterstützen möchte – mit einer Patenschaft in Höhe von 30 Euro, oder kleineren monatlichen Beiträgen, so dass mehrere Familien gemeinsam ein Kind finanzieren, oder einer einmaligen Spende -, kann mit einer Überweisung auf folgendes Spendenkonto helfen: Pfarrei St. Birgid, Verwendungszweck „Namibia-Projekt“, IBAN DE31 5109 0000 0021 0371 09.

marienheim-12-b12879 marienheim-13-b12879
marienheim-10-b12879 marienheim-11-b12879

Fotos: Frank Schindling